Wie extrem sind die Zeugen Jehovas wirklich? | Wann wird Glaube zu extrem? Folge 3/5


  • Am Vor 6 Monate

    Die FrageDie Frage

    Dauer: 11:54

    Die Zeugen Jehovas sind eine christliche Glaubensgemeinschaft. Doch was steckt eigentlich hinter den Zeugen Jehovas? Wie sieht das tägliche Leben aus? An welche Regeln müssen sich die Zeugen Jehovas halten? Und wie gehen die Zeugen Jehovas mit Aussteigern um?
    Dafür habe ich Marc-Oliver getroffen. Er ist seit vielen Jahren bei den Zeugen Jehovas in München und hat mich einen Tag lang bei seiner Arbeit als Zeuge Jehovas mitgenommen. Die perfekte Gelegenheit, um für mich herauszufinden: Wie extrem sind die Zeugen Jehovas wirklich?
    Die Zeugen Jehovas. Bisher kannte ich sie nur aus der Fußgängerzone oder wenn sie vor meiner eigenen Haustüre standen und ich sie abwimmeln musste. Doch jetzt will ich mehr über die Zeugen Jehovas erfahren. Und dafür habe ich Marc-Oliver getroffen. Er ist 29 Jahre alt und arbeitet 20 Stunden pro Woche, ehrenamtlich, für die Zeugen Jehovas. Sein Leben dreht sich zu 100% um die Glaubensgemeinschaft. Sein komplettes Umfeld ist um die Zeugen Jehovas aufgebaut. Freunde außerhalb der Zeugen Jehovas: Fehlanzeige! Seine Freizeit verbringt er nur mit Mitgliedern der Zeugen Jehovas. Steigt jemand bei den Zeugen Jehovas aus - wird der Kontakt zur jeweiligen Person komplett abgebrochen. Eine weitreichende Konsequenz, die für mich sehr extrem klingt. Kann man die Zeugen Jehovas damit schon als Sekte bezeichnen? Eine Frage, die ich mir auch während meiner Recherche gestellt habe. Neben der Möglichkeit mit Marc-Oliver und den Zeugen Jehovas von Tür zu Tür zu ziehen und in der Fußgängerzone mit einem Infostand zu stehen, konnte ich bei einer Versammlung der Zeugen Jehovas München dabei sein. Leider ohne Kamera. Was ich dort erlebt habe und wie extrem die Zeugen Jehovas, meiner Meinung nach, wirklich sind, seht ihr in meiner neuen Folge!
    Ihr wollt alle Folgen zur Frage „Wann wird Glaube zu extrem?“ sehen? Hier geht's zur Playlist:
    soaptimiste.com/v-video-OCbJgWelRbs.html&list=PL2lvsm4ys5nEOgkmdfGlnu7UISXQ-SCcD&index=1
    Das ist Die Frage:
    Es gibt diese großen, kniffligen Fragen, auf die es keine einfachen Antworten gibt. Wie komme ich mit dem Tod klar? Was ist so geil an einem Fetisch? Muss ich Angst vor der Psychiatrie haben? Ich suche Antworten auf diese Fragen, Woche für Woche, für euch. Ich gebe mich nicht mit einfachen Antworten zufrieden - ich probiere lieber aus, bohre nach und gehe dahin, wo's auch mal unangenehm wird. Ich frage keine Experten, ich bin vor allem dabei: in der Psychiatrie, auf der Fetisch-Party, im Rettungshubschrauber. Jeden Dienstag, 13:00 Uhr gibt's eine neue Folge.
    ► Folgt mir auch auf Facebook: facebook.com/DieFrage/
    ────────────────────────
    Die Frage ist ein Programm von #funk. Schaut mal rein:
    DE-film: soaptimiste.com/us/funkofficialfunk
    Web-App: go.funk.netFacebook: facebook.com/funk
    Impressum: go.funk.net/impressumfunk ist ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF).

    Funk  DieFrage  zeugen jehovas  Zeugen Jehovas Doku  Zeugen Jehovas Dokumentation  Zeugen Jehovas Aussteiger  Zeugen Jehovas Film  Zeugen jehovas Reportage  Zeugen Jehovas Beziehung  Zeugen Jehovas Sekte  Zeugen Jehovas Sex  Zeugen Jehovas an der Tür  

Die Frage
Die Frage

Schreibt mir gerne mal in die Kommentare, ob ihr euch vorstellen könnt, für euren Glauben so viele Regeln zu befolgen!

Vor 6 Monate
Ernest Korsunov
Ernest Korsunov

+SamanthaRinasMusic doch eigentlich schon🤔

Vor 21 Stunde
sb
sb

+Christine Böhnke Zunächst einmal danke für deine Rückmeldung. Stimme dir vollkommen zu - Menschen müssen menschlich behandelt werden (wenn ich deinen Beitrag mal so zusammenfassen darf).

Vor 2 Tage
Willi Bühler
Willi Bühler

Wie weit sind die ZJ hierarchisch von der katholischen Kirche entfernt? Es war Anfang 1977, ich arbeitete im Bethel an der Deckenmaschine, das ist eine Maschine, da wird der Nutzen, die Außenhülle eines Buches, mit dem Karton der Buchdecke verklebt. An der Deckenmaschine neben mir arbeitete Wolfgang, ein sehr patenter Bruder. Was ich positiv an ihm fand, war, sein sehr scharfer Verstand. Er erlaubte es sich sogar dem Halbgott „Günter Künz“, dem verantwortlichen Redakteur, der WTG in Wiesbaden zu widersprechen. Übrigens, Bruder Künz war der einzigste im Bethel, der sich von keinem der Brüder mit seinem Vornamen „Günter“ anreden ließ, wenn einer das tat, dann wurde er auf der Stelle zurechtgewiesen. Eines Morgens, Bruder Künz hatte den Vorsitz, kündigte er den Besuch von Bruder Knorr, den Präsidenten der WTG an. Und das Erfreuliche: die Brüder dürften dem Präsidenten Fragen stellen. Einige Monate vorher war nämlich der Papst Johannes Paul II in Köln, beim Katholikentag gewesen. Auch dort wurden Fragen an den Papst zugelassen – allerdings mussten die Fragen schriftlich eingereicht werden. Viele Katholiken beschwerten sich darüber. „Wir wollten persönlich mit dem Papst reden“, protestierten sie. Aber daraus wurde nichts, es blieb dabei, nur schriftliche Eingabe wurden zugelassen. Im Predigtdienst griffen wir natürlich eifrig das Thema auf und spotteten über ihren Papst, mit dem die Gläubigen nicht einmal persönlich reden dürften, wir hingegen dürfen dazu jederzeit mit unserem Präsidenten reden. Das sei doch typisch falsche Religion! So demaskierten wir die Katholiken im Dienst und sehr viele der angetroffenen Leute stimmen uns im zu. Der Papst war längst schon wieder weg und der Besuch von Nathan Homer Knorr stand kurz bevor. Da wurde an einem Morgen vom Tisch des Vorsitzenden bekannt gegeben, dass sämtliche Fragen an Bruder Knorr schriftlich einzureichen wären! Nanu, durften wir nicht frei von der Leber weg mit unserem Präsidenten reden? Das ist ja schon, wie beim Papst! Unerhört! Und dann kam der Präsident. Er wurde von Bruder Künz höchst persönlich durch die Druckerei geführt, aber Günter Künz war nicht alleine, sondern ein ganzer Hofstaat umgab ihn, der ihn und Bruder Knorr hermetisch von den übrigen Brüdern abschirmte. Kein Bruder, der nicht von Bruder Künz „handverlesen“ war, durfte sich Bruder Knorr nähern. Am Morgen des Besuchertages war auch noch verlautet worden, dass kein Bruder das Recht hätte sich Bruder Knorr, der ja ein „Überrest-Mitglied“ sei, sich ihm ungebührlich zu nähern! Wolfgang an meiner Nebenmaschine beobachtete das ganze Brimborium in der Buchbinderei, um die Ikone aus Brooklyn und meinte: „Du siehst, auch Zeugen Jehovas sind ein wenig katholisch!“ Und er hatte im Grund genommen recht. Fazit: in allen Religionen der Welt werden ihre Gurus verherrlicht und auf einen so hohen Sockel gehoben, sodass ein normal Sterblicher gar nicht an ihn herankommt. Und all diejenigen, die sagen: „Meine Religion tut so etwas nicht“, der sollte erst einmal seine Religion unter die Lupe nehmen. Vielleicht ist auch sie „ein wenig katholisch“.

Vor 2 Tage
Christine Böhnke
Christine Böhnke

+sb Das stimmt schon, aber es sollte nicht zu streng und dogmatisch gehandhabt werden. Die Zeugen Jehovas sind aber so, nur gibt es auch da Menschen, die sich nicht bedingungslos an alles halten, was verlangt wird. Sie lügen auch und werden sogar von der Leitung dazu angehalten, wenn es zu ihrem Vorteil ist. Und wie sie mit vergewaltigen Frauen und missbrauchten Kindern umgehen, ist für mich ein absolutes Nogo, einfach nur haarsträubend! Sooo superlieb sind sie nicht, wenn man mal hinter die Fassade blickt!

Vor 3 Tage
Christine Böhnke
Christine Böhnke

+Dorie the fish Wer weiß denn schon so genau, was die Wahrheit wirklich ist? Ich glaube, wenn es Gott tatsächlich gibt und er Menschen wirklich ins "Paradies" führen will, sucht er sich aus der Menschheit diejenigen heraus, die die besten Voraussetzungen dafür haben, egal wo sie leben, welcher Religion sie angehören oder auch Atheisten sind, weil von Religion enttäuscht. Die Zeugen Jehovas sind meiner Meinung nach jedenfalls nicht Das auserwählte Volk.

Vor 3 Tage
Philan Trop
Philan Trop

Ist das überhaupt verfassungs- und menschenrechtskonform, was die da treiben?

Vor 18 Stunden
Japo Mustermann
Japo Mustermann

Jeder darf glauben an was und wem er möchte und sollte daran niemals gemessen werden. Ich bin getaufte Katholikin und glaube an keinen Gott. Jedoch würde ich niemals Mensch auslachen, ausschließen die fest an diesen Glauben halten. Ich glaube an andere Dinge die mich glücklich machen und das muss jeder dürfen. Ein Ausschluss aus einer Gemeinschaft, aufgrund seines Glaubens, sollte niemals in einer Gemeinschaft Thema sein. Letztendlich geht es nicht um die Kirche sondern um den Glauben (an was man auch immer glaubt ) und den Zusammenhalt in schweren sowie guten Zeiten sowie die Menschlichkeit. Mehr als Geldmacherei, an denen sich welche bereichern die eh genug haben, ist das nicht. Die Zeugen Jehovas, sollten lieber Obdachlosen essen bringen, (wenn sie eh schon rumlaufen) statt Menschen wie mir, mit sinnlosem Geschwafel auf den Keks zu gehen. Was ich mich noch frage im Anschluss, hat seine Mutter ihn auch ignoriert als ihr Kind, als er sich gegen den "glauben" entschieden hat?

Vor 18 Stunden
miss misterium
miss misterium

Wurde mal am Bahnhof von einer sehr Jungen Frau angesprochen. Sie hat den Satz gesagt: "viele Leute denken wir lassen unsere Kinder sterben weil wir keine Bluttransfusionen zulassen" Dass die Zeugen keine Bluttransfusionen bekommen dürfen ist ein Fakt. Und klar kann man mit Blutplasma oder bei geplanten OP's vorbeugen, aber wenn es hart auf hart kommt und dein Kind verblutet gerade? Dann würde man es sterben lassen. Jede Religion die völlig ohne Vernunft die Gesundheit gefährdet, ist für mich komplett bescheuert. Niemals würde ich meine Gesundheit und erst recht nicht die meiner Kinder gefährden.

Vor Tag
Lol UwU
Lol UwU

Ich habe Angst, auch wegen meiner Sexualität, von meinen Großeltern ausgeschlossen zu werden.

Vor Tag
xyfrettxyfs123xydfs francesxysdfer
xyfrettxyfs123xydfs francesxysdfer

Christen???? Das hat nix mit christ zu tun das sind JUDEN

Vor Tag
Grumbel Bumbel
Grumbel Bumbel

Der Interviewte hat das Leben genossen und gelebt und dann hat er eine Gehirnwäsche bekommen. Er hätte genauso gut vom IS rekrutiert werden können.

Vor Tag
Grumbel Bumbel
Grumbel Bumbel

Jesus hat sicher nicht gemeint: "Nervt die Leute und schließt alle aus, die nicht Zeuge Jehovas werden oder austreten wollen", als er gesagt hat, "geht hin und verkündet die 'frohe' Botschaft."... Der Koran ist nicht so arrogant, wie die Zeugen Jehovas. Im Islam ist jeder Prophet (Moses, Jesus, Mohammed) anerkannt, bei den Zeugen nur was 'deren' Bibel sagt.

Vor Tag
Whatthekill -_-
Whatthekill -_-

Zeugen Jehovas sind gay

Vor Tag
erwuchy
erwuchy

die dreifaltigkwit existziert nicht.denkt nach. Jesus hat noch nie erwähnt dass er gott ist sondern nur das ,,Das Werkzeug zum Sieg,, Es gibt nur einen Gott! und nicht 1 in 3 Gott zeugt nicht und wurde nicht gezeugt Falls ihr eventuell fragen über den Iaslam habt könnt ihr es mir gerne stellen. lg

Vor 2 Tage
das Leben ist ein TEST
das Leben ist ein TEST

#Sekte

Vor 2 Tage
Willi Bühler
Willi Bühler

Wie weit sind die ZJ hierarchisch von der katholischen Kirche entfernt? Es war Anfang 1977, ich arbeitete im Bethel an der Deckenmaschine, das ist eine Maschine, da wird der Nutzen, die Außenhülle eines Buches, mit dem Karton der Buchdecke verklebt. An der Deckenmaschine neben mir arbeitete Wolfgang, ein sehr patenter Bruder. Was ich positiv an ihm fand, war, sein sehr scharfer Verstand. Er erlaubte es sich sogar dem Halbgott „Günter Künz“, dem verantwortlichen Redakteur, der WTG in Wiesbaden zu widersprechen. Übrigens, Bruder Künz war der einzigste im Bethel, der sich von keinem der Brüder mit seinem Vornamen „Günter“ anreden ließ, wenn einer das tat, dann wurde er auf der Stelle zurechtgewiesen. Eines Morgens, Bruder Künz hatte den Vorsitz, kündigte er den Besuch von Bruder Knorr, den Präsidenten der WTG an. Und das Erfreuliche: die Brüder dürften dem Präsidenten Fragen stellen. Einige Monate vorher war nämlich der Papst Johannes Paul II in Köln, beim Katholikentag gewesen. Auch dort wurden Fragen an den Papst zugelassen – allerdings mussten die Fragen schriftlich eingereicht werden. Viele Katholiken beschwerten sich darüber. „Wir wollten persönlich mit dem Papst reden“, protestierten sie. Aber daraus wurde nichts, es blieb dabei, nur schriftliche Eingabe wurden zugelassen. Im Predigtdienst griffen wir natürlich eifrig das Thema auf und spotteten über ihren Papst, mit dem die Gläubigen nicht einmal persönlich reden dürften, wir hingegen dürfen dazu jederzeit mit unserem Präsidenten reden. Das sei doch typisch falsche Religion! So demaskierten wir die Katholiken im Dienst und sehr viele der angetroffenen Leute stimmen uns im zu. Der Papst war längst schon wieder weg und der Besuch von Nathan Homer Knorr stand kurz bevor. Da wurde an einem Morgen vom Tisch des Vorsitzenden bekannt gegeben, dass sämtliche Fragen an Bruder Knorr schriftlich einzureichen wären! Nanu, durften wir nicht frei von der Leber weg mit unserem Präsidenten reden? Das ist ja schon, wie beim Papst! Unerhört! Und dann kam der Präsident. Er wurde von Bruder Künz höchst persönlich durch die Druckerei geführt, aber Günter Künz war nicht alleine, sondern ein ganzer Hofstaat umgab ihn, der ihn und Bruder Knorr hermetisch von den übrigen Brüdern abschirmte. Kein Bruder, der nicht von Bruder Künz „handverlesen“ war, durfte sich Bruder Knorr nähern. Am Morgen des Besuchertages war auch noch verlautet worden, dass kein Bruder das Recht hätte sich Bruder Knorr, der ja ein „Überrest-Mitglied“ sei, sich ihm ungebührlich zu nähern! Wolfgang an meiner Nebenmaschine beobachtete das ganze Brimborium in der Buchbinderei, um die Ikone aus Brooklyn und meinte: „Du siehst, auch Zeugen Jehovas sind ein wenig katholisch!“ Und er hatte im Grund genommen recht. Fazit: in allen Religionen der Welt werden ihre Gurus verherrlicht und auf einen so hohen Sockel gehoben, sodass ein normal Sterblicher gar nicht an ihn herankommt. Und all diejenigen, die sagen: „Meine Religion tut so etwas nicht“, der sollte erst einmal seine Religion unter die Lupe nehmen. Vielleicht ist auch sie „ein wenig katholisch“.

Vor 2 Tage
Willi Bühler
Willi Bühler

Wie weit sind die ZJ hierarchisch von der katholischen Kirche entfernt? Es war Anfang 1977, ich arbeitete im Bethel an der Deckenmaschine, das ist eine Maschine, da wird der Nutzen, die Außenhülle eines Buches, mit dem Karton der Buchdecke verklebt. An der Deckenmaschine neben mir arbeitete Wolfgang, ein sehr patenter Bruder. Was ich positiv an ihm fand, war, sein sehr scharfer Verstand. Er erlaubte es sich sogar dem Halbgott „Günter Künz“, dem verantwortlichen Redakteur, der WTG in Wiesbaden zu widersprechen. Übrigens, Bruder Künz war der einzigste im Bethel, der sich von keinem der Brüder mit seinem Vornamen „Günter“ anreden ließ, wenn einer das tat, dann wurde er auf der Stelle zurechtgewiesen. Eines Morgens, Bruder Künz hatte den Vorsitz, kündigte er den Besuch von Bruder Knorr, den Präsidenten der WTG an. Und das Erfreuliche: die Brüder dürften dem Präsidenten Fragen stellen. Einige Monate vorher war nämlich der Papst Johannes Paul II in Köln, beim Katholikentag gewesen. Auch dort wurden Fragen an den Papst zugelassen – allerdings mussten die Fragen schriftlich eingereicht werden. Viele Katholiken beschwerten sich darüber. „Wir wollten persönlich mit dem Papst reden“, protestierten sie. Aber daraus wurde nichts, es blieb dabei, nur schriftliche Eingabe wurden zugelassen. Im Predigtdienst griffen wir natürlich eifrig das Thema auf und spotteten über ihren Papst, mit dem die Gläubigen nicht einmal persönlich reden dürften, wir hingegen dürfen dazu jederzeit mit unserem Präsidenten reden. Das sei doch typisch falsche Religion! So demaskierten wir die Katholiken im Dienst und sehr viele der angetroffenen Leute stimmen uns im zu. Der Papst war längst schon wieder weg und der Besuch von Nathan Homer Knorr stand kurz bevor. Da wurde an einem Morgen vom Tisch des Vorsitzenden bekannt gegeben, dass sämtliche Fragen an Bruder Knorr schriftlich einzureichen wären! Nanu, durften wir nicht frei von der Leber weg mit unserem Präsidenten reden? Das ist ja schon, wie beim Papst! Unerhört! Und dann kam der Präsident. Er wurde von Bruder Künz höchst persönlich durch die Druckerei geführt, aber Günter Künz war nicht alleine, sondern ein ganzer Hofstaat umgab ihn, der ihn und Bruder Knorr hermetisch von den übrigen Brüdern abschirmte. Kein Bruder, der nicht von Bruder Künz „handverlesen“ war, durfte sich Bruder Knorr nähern. Am Morgen des Besuchertages war auch noch verlautet worden, dass kein Bruder das Recht hätte sich Bruder Knorr, der ja ein „Überrest-Mitglied“ sei, sich ihm ungebührlich zu nähern! Wolfgang an meiner Nebenmaschine beobachtete das ganze Brimborium in der Buchbinderei, um die Ikone aus Brooklyn und meinte: „Du siehst, auch Zeugen Jehovas sind ein wenig katholisch!“ Und er hatte im Grund genommen recht. Fazit: in allen Religionen der Welt werden ihre Gurus verherrlicht und auf einen so hohen Sockel gehoben, sodass ein normal Sterblicher gar nicht an ihn herankommt. Und all diejenigen, die sagen: „Meine Religion tut so etwas nicht“, der sollte erst einmal seine Religion unter die Lupe nehmen. Vielleicht ist auch sie „ein wenig katholisch“.

Vor 2 Tage
amina kluth
amina kluth

Billiges Scientology

Vor 3 Tage
Heinz Schmidt
Heinz Schmidt

An welche Regeln sich JZ halten müssen ? Z.B. an folgende: Nicht lügen, nicht stehlen, nicht betrügen, nicht ehebrechen, keinen Kriegsdienst leisten, freundlich sein, ohne Habgier, nicht geldliebend, politisch neutral, Homosexualität mißachten, mild sein, zum Vergeben bereit sein etc. s. u.a. 1. Korintherbrief, Kapitel 6. Diese Regeln gelten für alle "Christen".

Vor 3 Tage
Samra Al
Samra Al

Der Moderator ist gar nicht professionell er gibt seine Meinung dazu und respektiert das alles nicht

Vor 4 Tage
Falena Nezirevic
Falena Nezirevic

Er nimmt daran ja auch teil. Er will sich damit auseinander setzen. Er spricht ja mit seiner Meinung. Er sagt immer wieder, ICH, nicht ALLE anderen...

Vor 3 Tage
Samra Al
Samra Al

Ich finde den Typen sehr sympathisch und ich respektiere seine Lebensart deswegen finde jeder soll so leben wie er möchte

Vor 4 Tage
SentientPrime
SentientPrime

In meinen Augen gehirngewaschene Fanatiker, "Mein Gott ist der richtige, du lebst falsch"! Wie bei jeder verkackten Religion auch! In meinen Augen gibt es keinen Gott und so eine Meinung so aggressiv zu vertreten ist einfach erbärmlich im 21. Jahrhundert.

Vor 4 Tage
Falena Nezirevic
Falena Nezirevic

Danke!

Vor 3 Tage
Walter Eschler
Walter Eschler

Es ist sehr interessant mit Zeugen Jehovas zu diskutieren. Aber man muss sich zuerst ein Wissen über diese Gemeinschaft aneignen um nicht überfahren zu werden. Beim ersten Gespräche hatte ich meine Notizen und führte das Gespräch und wenn sie die Bibel "Tablet" zücken wollten sagte ich, keine Bibel sonst ist das Gespräch beendet. Meine Einleitung startete ich mit der ersten Frau von Adam; Lilith. Da sahen sie mich mit grossen Augen an. Den in der Bibel wurde diese Geschichte gestrichen! Bei Google "Adams erste Frau" eingeben... Adams erste Frau :LILITH. Wie im Talmud berichtet wird, schuf Gott an Adams Seite eine Frau namens Lilith. Sie war diesem völlig gleichberechtigt und ebenbürtig, daher verstand sie sich als ein freies Wesen, dem Unterordnung völlig fremd war. Sie war die erste EMANZE.

Vor 4 Tage
jelli norma
jelli norma

Ist ja asozial der glaube und sonoviele kommen ins Paradies.als wenn kein Platz wäre. Bekloppte vorstellung,und wenn die eigene Mutter ausgegrentzt wird dann muß das Kind auch so handeln.glaubenzwang nur Mauern.schlimmer als die Berliner Mauer🤣🤣

Vor 5 Tage
marydeveraux
marydeveraux

ich bin Atheist und froh darüber. Der Satz "es gibt nur eine Wahrheit" ist für mich zu eingeschränktes Denken und nicht wirklich offen. Jeder kann seinen Glauben haben,solang er nicht andere zwingt oder bedrängt diesen zu teilen. In meiner Stadt sind VIELE Zeugen Jehovas am stehen und diese stehen sogar direkt neben Obdachlose und ignorieren diese, ich finde das bedenklich und ironisch. Eine Glaubensgemeinschaft die doch die Bibel so hochlobt mit liebe den Nächsten usw,aber auf einen Obdachlosen hinab sieht. Das fühlt sich so falsch an.

Vor 5 Tage
BetagreenMusic
BetagreenMusic

Die Kommentare in diesem Video beweisen mal wieder, wie viel "Toleranz" unsere Gesellschaft hat. Mich wundert es überhaupt nicht das es so viel Leid auf der Welt gibt sondern die Kommentare haben mich nur darin bestärkt wie verkommen unsere Gesellschaft ist. Leider begrenzt sich die Toleranz unserer Gesellschaft nur auf das was sie kennt und nein, das ist keine Toleranz sondern Doppelmoral. Sagt man etwas über Homosexuelle ist man ja so intollerant, wenn es aber um andere Sachen geht, die man einfach nicht versteht ist es natürlich vollkommen okay, diesen Leuten den Tod zu wünschen und sie einfach zu hassen. Sagt nur überhaupt nichts über die kritisierte Gruppierung, Religion, Gemeinschaft, Minderheit (..... oder whatever) aus sondern über die Person die es kritisiert. Die Bibel kann man mit einer echten Banknote vergleichen. Wenn man weiß wie die echte Banknote aussieht, kann man ganz klar Falschgeld erkennen, wenn man beides miteinander vergleicht. So auch mit der Bibel. Wenn du weißt welche Prinzipien und Regeln es in der Bibel gibt, die Gott aufgestellt hat (für das Wohl aller die sich daran halten), kannst du ganz klar erkennen welche Religion genau das richtige lehrt und welche nicht. Ich bin auch der Meinung, dass es richtig ist ausgeschlossen zu werden, wenn man sich nicht an das hält was man nach seiner Taufe versprochen hat - undzwar Jehova zu dienen und dementsprechend alles zu meiden was ihm nicht gefällt, was auch (wie bereits oben erwähnt) noch zu deinem eigenen Wohl ist. Es zeigt einfach nur dass es um Werte geht und dass es gewisse Regeln gibt, die man einhalten soll, weil man sich ja damit einverstanden erklärt hat, nach den biblisch hohen Maßstäben zu leben. Zudem muss ich sagen, dass ich zur Zeit selber ausgeschlossen bin, aber es einfach nur richtig finde, da ich Fehler gemacht habe, vor der die Bibel ausdrücklich gewarnt hat. Für mich ist es aber kein Rückschlag sondern eher eine Chance und eine Herausforderung die meinen Glauben noch viel stärker machen kann, als je zuvor. Ich wünsche mir einfach nur das man einfach etwas respektvoller mit Leuten umgeht, die einfach andere Ansichten haben. Einen schönen Tag wünsch ich euch allen! :)

Vor 5 Tage
Hans Mehmet
Hans Mehmet

+BetagreenMusic ich frage dich wo das Problem mit Homosexuellen ist? Warum ist es deiner Meinung nach richtig sie auszuschließen? Und was an der Lehre des Christentum findest du moralisch?

Vor 16 Stunden
BetagreenMusic
BetagreenMusic

+Hans Mehmet Und?

Vor 17 Stunden
Hans Mehmet
Hans Mehmet

+BetagreenMusic was ist denn falsch mit solchen Leuten? Homosexualität wurde in über 11000 Spezies beobachtet und mittlerweile weiß man , dass Homosexualität einen evolutionären Vorteil auf eine Population hat also was ist das Problem?

Vor Tag
BetagreenMusic
BetagreenMusic

+Hans Mehmet Ich hab nichts gegen Homosexuelle, aber auch nichts für sie, sprich bin ich neutral in der Hinsicht. Weil es nach der Bibel richtig ist solche Leute auszuschließen.

Vor 2 Tage
Hans Mehmet
Hans Mehmet

was hast du denn gegen homosexuelle? und warum findest du sollte man ausgeschlossen werden wenn man nicht mehr Teil einer Religion sein möchte? Warum förderst du die Ignoranz, dass sich die Zeugen Jehovas keine Argumente gegen ihre Position anhören dürfen, nicht mit Ehemaligen sich unterhalten dürfen weil raus kommen würde weshalb sie die Religion verlassen haben usw...?

Vor 2 Tage
Jeremy
Jeremy

Wir werden sehen was die Wahrheit ist, wenn wir am Tor stehen. Scheiße wird es, wenn man als Deutscher am Tor steht und ein Judenstern sieht hat man es direkt bei Gott verkackt. :D no hate just a Joke

Vor 5 Tage
Marlena Ruckdeschel
Marlena Ruckdeschel

Dieses die ganze Wahrheit für sich und seine Religion zu beanspruchen nennt sich exklusives Modell und ist für jede religion, jede Glaubensrichtung typisch. Hier findet sich aber auch das Problem, nämlich, dass man damit auch behauptet, alle anderen Religionen wären komplett falsch und das führt zu Anfeindungen. Sozialer wäre hier das inklusive Modell, also dass man immernoch von seiner Religion überzeugt ist und diese auch als einzig vollkommene Wahrheit sieht, aber auch akzeptiert, dass in anderen Reliogionen auch Wahrheit stecken kann. Am friedfertigsten wäre aber trotzdem das pluralistische Modell. Dieses besagt, dass man jede Religion erst einmal als gleichwertig ansieht, natürlich von seinem eigenen Glauben überzeugt ist. Allerdings müssten da auch alle mitmachen. Ich denke, dass niemand das Recht das ein Wahrheitsanspruch zu erheben, da es immernoch Glauben und nicht Wissen heißt.

Vor 5 Tage
Emanuel Lichthell
Emanuel Lichthell

Das ist die Wahrheit!!2 Kor 6,14 welche Gemeinschaft haben Licht mit Finsternis? Und welche Übereinstimmung Christus mit Belial?Pyramiden-Grabstätte für einen falschen Propheten Veröffentlicht am 20. März 2013 von andreasekklesia C.T. Russel, der Gründer der Zeugen Jehovas, hat sich eine Pyramide auf das Grab setzten lassen, was sehr viel über den wahren geistigen Umstand des selbsternannten Pastors ohne Ausbildung aussagt. Ist die Wachtturmgesellschaft der Zeugen Jehova eine Freimaurerorganisation? Der „Pastor“ C.T. Russel war Freimaurer und bekannte sich öffentlich zur Freimaurereligion. In einem Jahrbuch der Zeugen Jehova wurde das Bekenntnis abgedruckt.* C. T. Russel war Freimaurer, was er auch bekannte Da das Schaffen einer totalitären Sekte mit einer grundtexttreuen Bibel schwer möglich ist, musste eine eigene Bibelauslegung konstruiert werden, was ihnen mit der NWÜS gelang. Da etwa 30% der gesamten Bibel nicht mit den hebräischen und griechischen Grundtexten übereinstimmen, gestrichen und Falsches hinzu gefügt wurde, kann man Russels Pyramidgetrost von einer Bibelfälschung sprechen. C. T. Russel war schließlich Hochgradfreimaurer und somit Luziferianer, was in Freimaurerlexika und Videos über die 2,5 Meter hohe Freimaurerpyramide mit dem Templerwappen, gekipptes Kreuz und Krone, vor dem Grabstein Russels, bezeugt ist. Kolosser 2,8 Seht zu, dass euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus! Und noch was wichtiges halten die Zeugen Den SABBAT das ist ein Haupt Gebot es wird das Malzeichen des Tieres - 666 und die Sonntags Gesetze werden in Zukunft!!!

Vor 5 Tage
Die Frage
Die Frage

Was genau willst du jetzt damit sagen?

Vor 3 Tage
Timbo Slice
Timbo Slice

Also nochmal zum mitschreiben: Er sagt man achtet darauf nur mit Zeugen Jehovas befreundet zu sein.. Und dann erzählt er dass seine Mutter eine war und sein Vater nicht? Ich bin verwirrt

Vor 6 Tage
Die Frage
Die Frage

Es läuft wohl nicht immer alles nach Plan ;)

Vor 3 Tage
KOM PRO MISS
KOM PRO MISS

Haram...

Vor 6 Tage
Jürgen Schwarz
Jürgen Schwarz

habe auf YouTube von euch aus Amerika gesehen. Verbrecher total.

Vor 6 Tage
Die Frage
Die Frage

Hattest du schon mal mit den Zeugen Jehovas Kontakt?

Vor 3 Tage
No Name
No Name

Mit 19 Klick gemacht hahaha was für ein Blöffstory

Vor 6 Tage
Die Frage
Die Frage

Was genau meinst du?

Vor 3 Tage
Yung Astronaut
Yung Astronaut

Ich hoffe die stehen mal vor meiner tuer wenn ich heim bin, waere gerne mal im tiefen gespräche mit denjenigen

Vor 6 Tage
Die Frage
Die Frage

Fand das Gespräch auch voll interessant! Welche Frage würdest du noch stellen?

Vor 3 Tage
Il Primus
Il Primus

Ich finde die Aussage am Ende krass, das wenn es etwas besseres gäbe, als seine Weltanschauung, dann würde er sie annehmen. Eine andere Weltanschauung bilden zu können setzt vorraus, andere Meinungen zuzulassen und anzuhören. Die Aktion mit dem Video und die gelebte Isolation im Kreis der Glaubensgeschwister zeigt deutlich das es keine aufrichtige Aussage war, sondern substanzlose Rhetorik. Dein gewählter Prophet Jesus hat dir die Bürde der Wahrheit aufgetragen, also trage sie - Pharisäer.

Vor 6 Tage
Die Frage
Die Frage

Ich finde es auch sehr wichtig, andere Meinungen zu Wort kommen zu lassen! :)

Vor 3 Tage
MultiMOMs
MultiMOMs

Interessantes Video! Obwohl ich selbst ja auch aktive Christin bin, muss ich zugeben, dass ich Gespräche mit Zeugen auch immer eher gemieden habe! Daher ist es voll interessant mal einen kleinen Einblick zu bekommen wie so das Denken und die Argumentation ist. Gerade jeglicher Kontakt zu Aussteigern verboten oder unterbunden wird finde ich allerdings echt krass...und das noch mit der Bibel zu argumentieren, stellt irgendwie sämtliche bibeltreue Christen in ein schlechtes Licht...Dabei ist die Botschaft der Bibel doch eigentlich eine ganz andere! Ich persönlich kann solche Methoden zumindest nicht herauslesen🤔

Vor 6 Tage
Die Frage
Die Frage

Danke dir!

Vor 3 Tage
DorotaKristina M
DorotaKristina M

Im Evangelium nach Lukas (Lukas 15,4-7) als auch im Evangelium nach Matthäus 18,12-13 Jesus schildert die Bemühung eines Hirten, ein verirrtes Schaf wiederzufinden, und seine Freude, als er es wiedergefunden hat. Jesus wollte zeigen, dass er alle Menchen, die Ihn kennen sehr liebt. Aber auch wenn jemand weg von Ihn geht, sich verlaufen hat, den Weg zurück zu Ihn sucht, Jesus hat ihn genauso lieb. Statt mit dennen, die Ihn lieben zu bleiben, verliest er sie und sucht die verlorene Schaff. Die Zeugen Jehovas machen das Gegenteil. Das macht kein Sinn. Das ist unmenschlich!!! Und das ist gegen die Bibel. Anderseits es ist nicht schlimm, weil dadurch sie helfen den Ausgeschlosenen die Augen zu öffnen und neu anfangen. Schade, dass es leider manche Menchen das Leben gekostet hat. Sorry für mein Deutsch aber ich hoffe es ist trotzdem klar, was ich sagen wollte.

Vor 6 Tage
Britta Ploj
Britta Ploj

Ich habe die Frage mal mit den Zeugen diskutiert und die Wahrheit liegt dazwischen, sie haben und dürfen sehr wohl Kontakt pflegen, nur besprechen sie dann eben nichts, was mit dem Glauben zu tun hat...das was in den Videos gezeigt wird, entspricht einem Extrem, wenn einer aus der Gemeinschaft Dinge getan hat, die absolut gegen die Lehren der Bibel sind wie z.B: Ehebruch, hurrerei usw. und dann wird er auch erst ermahnt, es gibt mehrere Stufen, erst Gespräche, dann eine Ermahnung und wenn er es trotzdem weiter macht, hat er seinen Weg gewählt und wird ausgeschlossen, das wird dann Gemeinschaftsentzug genannt...und bis dahin muss wohl schon viel passiert sein. Natürlich meiden sie die, die mit solchen Aussagen wie der im anderen Teil genannte "Aussteiger" hier ganz offen anklagt und die Zeugen als Lügner und schlechte Menschen hinstellt...Also besser nicht immer alles glauben, was hier im Internet verbreitet wird, sondern einfach mal nachfragen oder ansprechen, dann erfährt man doch eher die Wahrheit.

Vor 5 Tage
Tijey
Tijey

Taugen nix ! Eine Sekte die zeugen jehover, und extrem gefährlich und egoistisch!

Vor 6 Tage
Tijey
Tijey

+Die Frage weil ich das weiss, und es bekannt ist, und viele viele Jahre euer jehovas Glaube nirgends anerkannt war und ist ! Jetzt ein paar gegen mittlerweile schon. Zeugen Jehovas ihr habt es Faust dick hinter den Ohren

Vor 3 Tage
Die Frage
Die Frage

Da gibt es ja auch andere Kommentare dazu...Warum glaubst du, dass es eine Sekte ist?

Vor 3 Tage
Lolly dN
Lolly dN

Wenn ich mir durchlese wie viel bullshit hier in den Kommentaren über Zeugen Jehovas steht, macht mich das echt traurig. Sie sind eine anerkannte Relihionsgemeinschaft und keine Sekte. Ich habe selber einen Fall in der Familie, wo jemand ausgestiegen ist. Meine Großeltern sind Zeugen, meine Mama nicht, mein Onkel wurde getauft, ist ausgestiegen und sie haben trotzdem Kontakt und verstehen sich super. Auch zum Rest der Familie haben sie normalen Kontakt. Das ist einfach nur übertrieben, wie das ganze immer dargestellt wird. -.- Sie sind halt einfach überzeugt von dem was sie tun und schaden damit ja auch niemandem. Ich selber war auch schon öfter auf Versammlungen und wurde nie versucht zu bekehren oder auch nur schief angeguckt. Das sind ganz normale Leute, die sich freuen, wenn sich jemand für ihre Sache interessiert. Aber Halbwissen in die Welt scheißen und das als Meinung verpacken ist natürlich einfacher.

Vor 7 Tage
Lolly dN
Lolly dN

+Die FrageAls kontroverse Diskussion kann man viele dieser Kommentare aber leider nicht bezeichnen. Um Diskutieren zu können braucht man eine fundierte Grundlage. Viele Kommentare stützen sich auf Meinungen und Dingen die sie irgendwann mal so gehört haben.

Vor 3 Tage
Die Frage
Die Frage

Ja, zu dem Thema gibt es sehr unterschiedliche Meinungen... Aber eigentlich ist es ja gut, wenn kontrovers diskutiert wird - oder?

Vor 3 Tage
hentai lover
hentai lover

Mein chef ist auch zeuge Jehova

Vor 7 Tage
Die Frage
Die Frage

Und zeigt sich das irgendwie im Arbeitsalltag?

Vor 3 Tage
Antonija Ć.
Antonija Ć.

Hübscher Bruder. Mach weiter so !

Vor 7 Tage
Elke Ali - Dross J.W.
Elke Ali - Dross J.W.

Thema, ,, Ausschluß ": Römer 16 : 17, Nun ermahne ich euch, Brüder, die im Auge zu behalten, die Spaltungen hervorrufen und Ursache zum Straucheln geben entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, und meidet sie. 18, Denn Menschen dieser Art sind Sklaven, nicht von unseres Herrn Jesus Christus, sondern ihres eigenes Bauches; und durch glatte Worte und schmeichelhafte Reden verführen sie das Herz der Arglosen. Sehen Sie zum Vergleich 📖, 1. Korinther 5 : 11... Lieb Gemeint, zu unser aller Rettung 🌍🌳🌴🌵🌱❕

Vor 7 Tage
BorussenPower92
BorussenPower92

Die negativen Kommentare bestätigen eigentlich genau das, waswss in der Bibel vorausgesagt wurde. Nur Menschen mit reiner Herzenseinstellung und Demut können die Wahrheit annehmen

Vor 7 Tage
BorussenPower92
BorussenPower92

Mir wird schlecht, wen ich diese Kommentare hier lese. ZJ haben keinem von eich wss getan. Sie sind die einzigen Christen, die 100 % den Geboten Jesu folgen und nach der Bibel leben.

Vor 7 Tage
Britta Ploj
Britta Ploj

Man darf sich das gar nicht zu Herzen nehmen, die Menschen machen genau das, was sie als schlecht beschreiben und merken es noch nicht mal, es sind arme Menschen ohne tiefen Geist, die glauben was sie irgendwo im Internet lesen oder sehen, sie glauben an ihre kleingeistige Welt und meinen, es sei der Mittelpunkt. Aber man darf es ihnen nicht übel nehmen, sie wissen nicht was sie tun. Ich wünsche allen hier, das sie es einfach erkennen.

Vor 5 Tage
Mond Stein
Mond Stein

"Es kann gut sein, dass uns heute einer anspricht" dieser Optimismus, Respekt 😂😂😂😂😂

Vor 7 Tage
PEACE
PEACE

Ich bin konvertierter Muslim und finde die im Video ganz sympathisch, auch wenn es einige Glaubensverschiedenheiten gibt, aber der Typ hat erkannt dass ein spirituelles, religiöses Leben im Einklang mit dem Schöpfer wahres, inneres Glück schenkt während ein weltliches/materielles Leben dem Menschen seelisch schadet und nur von kurzer Dauer ist. Schade dass nur so wenige aus unserer Generation das erkennen.

Vor 8 Tage
Christine Böhnke
Christine Böhnke

Ich war vor gefühlt 100 Jahren auch mal Zeugin Jehovas. Die Regeln zu befolgen, fiel mir nicht schwer, da ich von der Lehre der Zeugen überzeugt war und diese für die Wahrheit hielt. Bis heute zweifel ich die auch nicht an, aber was bei mir der Auslöser war und noch ist, diese zu verlassen, will ich gern verraten. Bei meinem ersten Treffen mit einer Frau, die auch mal dazu gehörte, erfuhr ich, daß die Zeugen 1933 einen Brief an den "Sehr geehrten Herrn Reichsksnzler Hitler" geschrieben haben, in dem sie ihm, was die Juden anging, recht gaben und sogar meinten, daß es Zeit werde, daß "deutsches Kapital wieder in deutsche Hände" kommt. Dafür baten sie ihn darum, ihre Verkündigung von Tür zu Tür fortsetzen zu dürfen, da es ja mit ihm nichts zu tun hätte. Aber Hitler dachte gar nicht daran und verkündete seinerseits, "diese Brut aus Deutschland auszurotten". Von daher ist für mich unerträglich, wenn sich diese Leute als "Opfer der Nazidiktatur" bezeichnen, denn so stimmt es einfach nicht!

Vor 8 Tage
Christine Böhnke
Christine Böhnke

+Britta Ploj Sicher, Fehler soll man verzeihen, aber das setzt voraus, daß sich derjenige zu seinem Fehler bekennt und um Verzeihung bittet. Selbst Gott verlangt das von uns. Im Vater unser heißt es denn auch: Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Des Weiteren heißt es ja immer bei den Zeugen, "wir haben die Wahrheit" oder auch "wir sind in der Wahrheit". Wir sind die einzigen, die die Bibel richtig verstehen und das behaupten können. Sie wollen sich also abheben von den "Kirchenchristen" , sie wollen besser sein. Da gehört es dazu, daß man auch zu seinen Verfehlungen steht. Außerdem würde es Mut, manche würden "Eier" sagen, und Demut beweisen. Denn auch das gehört dazu. Zumindest sollten sie diejenigen darüber informieren, mit denen sie ein "Bibelstudium" durchführen und sich entschlossen haben, Zeugen Jehovas zu werden. Denn nur so haben sie ein umfassendes Bild von ihnen machen. Das zu verschweigen und nur die Verfolgung und Hilfe für andere in den Vordergrund zu stellen, ist eine Lüge und nicht die einzige. Das kommt nämlich noch dazu, daß die Zeugen lügen und belogen werden. Ein Beispiel: Wenn einer Schwester oder auch einem Bruder, der/die die Versammlung besucht und sich dort aufgrund eines Baumangels verletzt(rein hypothetisch) und ins Krankenhaus gebracht werden muß, soll von den Ältesten besucht werden, die ihn/sollen trösten und mit ihm/ ihr beten usw. Aber jetzt kommt's. Es gibt da eine Versicherung, die für die Behandlung und evtl Personenschäden aufkommt; eine Rente wird auch bezahlt, wenn Gliedmaßen amputiert werden müssen. Davon sollen die Ältesten aber bloß nichts erzählen, damit sie nicht in Anspruch genommen wird, sie könnte ja teurer werden. Wenn Du mich fragst, finde ich das einfach nur perfide, pfui! Und christlich ist das gar nicht! Ganz zu schweigen von dem, was in den Versammlungen los ist! Da kann ich Stories erzählen, die sind unglaublich. Ich denke, daß Du jetzt verstehst, warum ich mit denen nichts mehr zu tun haben will

Vor 3 Stunden
Britta Ploj
Britta Ploj

+Christine Böhnke, hmm..ok das kann ich insoweit nachvollziehen, als dass du die Erwartungshaltung hast, dass die ZJ öffentlich zu den gemachten Fehler stehen, wenn es denn diesen Brief wirklich gab und dieser auch nicht von einem einzelnen, sondern von oder im Namen der deutschen ltd.Körperschaft geschrieben wurde. Ebenso müsste meiner Meinung nach dieser Brief geschrieben worden sein in dem vollem Bewusstsein was tatsächlich damals mit den Juden passiert war. Ich habe viele Menschen kennengelernt die damals tatsächlich gelebt haben und denen es eben nicht bewusst war. Viele Deutsche haben damals mit Hitler sympathisiert weil sie nicht wussten, was er macht oder was er vorhat...er konnte ja durch seine nazistisch soziopathische Art Menschenmengen blenden und begeistern...das darf man nie vergessen... ich will damit auch nicht sagen dass das gut ist und dass die Menschen alles richtig gemacht haben damals, definitiv nein!! aber sie haben sich blenden lassen und nicht hinterfragt...den Fehler haben viele damals gemacht, leider. Aber, vorausgesetzt, es gibt diesen Brief wirklich, dann sehe ich das trotzdem als Fehler eines kleinen Teiles der gesamten Organisation und der Menschen und nicht des Glaubens. Sorry und hier gerade die Taten und Äußerungen der katholischen und evangelischen Kirche, die sogar mit Hitler zusammengearbeitet und von ihm akzeptiert wurden, werden dadurch nicht wieder gut gemacht dass sie hinterher sagen, oh... tut mir leid, wo das Kind in den Brunnen gefallen war.. aber selbst das würde ich denen verzeihen und genauso als menschlichen Fehler aus Unwissenheit ansehen, der der damaligen Blendung und Zeit geschuldet war, wenn nicht die beiden Organisationen über Jahrhunderte schlimme und da meine ich bewusst eingeleitete und wirklich schlimme Dinge gemacht hätten und auch noch heute alles daran tun, um die Wahrheit zu verdrehen und zu vertuschen. Ich will eigentlich damit sagen natürlich hat jede menschliche Organisation Fehler und natürlich gibt es Dinge die nicht in Ordnung sind ich denke mal bei den Zeugen Jehovas hängt die Art wie man damit umgeht viel mit dem zusammen was man auch in diesem Chat erlebt, es wird ständig von allen Seiten drauf eingedroschen mit den unmöglichsten Argumenten und dann liefert man sicherlich nicht freiwillig auch noch eine Steilvorlage, auch die ZJ haben Schwächen wie jeder andere auch. Verstehen kann ich natürlich auch dass dadurch, weil sich eben die zeugen als rein und besser darstellen, das dann diese Fehler schwerer wiegen. Aber sind trotzdem Fehler nicht erlaubt? Warum verzeiht und akzeptiert man überall Fehler schaut drüber hinweg und nur bei den Zeugen Jehovas wird alles auf die Goldwaage gelegt? Ist es nicht auch Vergebung die wir selber erwarten? Sollen dann nicht auch vergeben? Ich und mein Lebensgefährte wir diskutieren sehr viel mit den Zeugen Jehovas auch sehr kontrovers, wir versuchen gewisse Dinge zu verstehen wo wir auch sagen würden, ok.. das ist jetzt nicht so ganz nachvollziehbar und das hat eher etwas mit einer menschlichen Organisationen und mit einem menschlichen Regelwerk zu tun und ergibt sich nicht unbedingt aus der Bibel... Aber ich verstehe es , das ein Regelwerk in menschlichen Organisation einfach notwendig ist und irgendwo eine Grenze gezogen werden muss, man muss irgendwo sagen es ist gut oder es ist nicht gut...um die Organisation "rein" zu halten, dann gerade heute in der schnelllebigen durch das Internet geprägten Welt erleben wir ja gerade wie schnell sich Falschinformationen verbreiten und Normen und Werte immer mehr verblassen. Dennoch und ich glaube das ist einer der wesentlichen Punkte, den viele einfach verwechseln. Hier geht es nicht um einen Glauben AN eine Organisation sondern es geht um einen Glauben AN Jehova und dazu bedient man sich einer Organisation. Sicher ist das eine der wesentlichen Punkte die schwer sind wenn man als Zeuge Jehovas groß wird und diese Organisationen und das Regelwerk das von Gott gegeben wurde ansieht und es nicht so sieht wie ich dass es ein Regelwerk ist das von Gott akzeptiert ist aber nicht von ihm gemacht ist. In der Geschichte der Menschheit werden immer wieder menschliche Organisationen und Könige angebetet, das passiert immer wieder. Ich glaube dazu neigt der Mensch einfach. Wenn man so wie ich von außen kommt sieht man vieles doch etwas anders und sieht natürlich die Menschlichkeit unter solchen Organisationen und das Fehler möglich sind. Das schöne daran ist ja dass Jehova uns Menschen den freien Willen gegeben hat und jeder kann für sich entscheiden, ob er konform mit der Organisation geht und damit auch das Regelwerk oder mögliche Fehler akzeptiert oder will ich das nicht, dann wende ich mich anderen Dingen zu. Schau mal, nehmen wir z.b. unser deutsches Rechtssystem, es ist voller Fehler aber wir müssen es akzeptieren weil wir in diesem Rechtssystem leben. Wollen wir das nicht müssen wir auswandern. Genauso ist es auch mit dem System im Glauben bin ich mit irgendetwas nicht einverstanden trete ich aus der Kirche aus oder wende mich ab. Und wenn ich gegen diese Regeln verstoße werde ich auf irgendeine Art und Weise bestraft... im Rechtssystem kommst du ins Gefängnis wenn du was schlimmes tust. Bei den Zeugen Jehovas wirst du ausgeschlossen oder du gehst von selber. In den anderen kirchlichen Organisationen aber bist du so lange gut und gerne gesehen, wie du Kirchensteuer zahlst, egal was du tust und egal ob du glaubst. Ist das wirklich tolerant und Bibelkonform?

Vor Tag
Christine Böhnke
Christine Böhnke

+Britta Ploj Das seh ich doch etwas anders. Normalerweise bin ich nicht nachtragend, aber um einen schwerwiegenden Fehler zu verzeihen und zu vergessen, muß das Gegenüber den Fehler einsehen und sich entschuldigen. Sowohl die evangelische Kirche als auch die katholische haben sich auch erstmal für Hitler und die Naziherrschaft begeistert und haben ihre "Schäfchen" ermuntert, die Nazis zu akzeptieren und mit ihnen zusammen zu arbeiten. Später haben sie gemerkt, was für ein grausames Regime das ist und sich distanziert. Einige haben auch Widerstand geleistet und sind dann ihrerseits ins Gefängnis oder gar ins KZ gekommen. Sie wurden auch ermordet. Nachdem Journalisten Jahrzehnte nach der Herrschaft aufgedeckt hatten, daß so einige Mitarbeiter beider Kirchen eng mit den Nazis zusammen arbeiteten und Widerständler oder Juden, Sinti, Roma usw denunzierten, blieb ihnen nichts anderes übrig, als sich zu entschuldigen und um Verzeihung zu bitten. Das haben sie auch getan. Nur von den ZJ hat man nie derartiges gehört. Sie haben den Menschen, die sich darauf eingelassen haben, auch nicht darüber informiert, daß von der deutschen Leitung damals auch mal ein Brief an Herrn Hitler geschrieben haben, in dem sie sich sehr antisemitisch geäußert haben. Dadurch haben sie selbstverständlich ein gutes Image, das so aber nicht stimmt. Sie litten auch unter den Nazis und wurden eingesperrt und ermordet, ja. Da hätten sie diesen Brief wohl besser nicht geschrieben. Vielleicht wäre Ihnen dann so manche Qual erspart geblieben. Aber um noch mal auf das eigentliche Thema zurück zu kommen; sicher gehört schon Mut dazu, über den Brief zu reden, aber es ist nötig, damit man ein vollständiges Bild von ihnen bekommt. Das trägt nicht zuletzt auch zu einem guten Image bei. Aber so bin ich mit ihnen durch, sorry.

Vor 2 Tage
Britta Ploj
Britta Ploj

+Christine Böhnke , wie gesagt ich bin gespannt...dennoch auch immer kritisch, wenn es darum geht einen Fehler, der mal gemacht wurde über eine komplette Gemeinschaft über zu stülpen und alle anderen guten Seiten damit abzutun. Wenn ich so denken würde, wären alle Deutschen schlecht usw., das sind sie aber nicht. Damals hat Hitler so viel Übel über die Welt gebracht, trotzdem schließen heute die von ihm terrorisierten Völker wieder Freundschaften mit uns, sie verzeihen den Fehler, den einer mal im Namen Deutschland gemacht hat. Ist es denn nicht hier ähnlich? Wer sich mit der Bibel beschäftigt, und hier meine ich mit den grundlegenden Aussagen und nicht Formulierungen oder Auslegungen von A oder von B, denn da hat jede Übersetzung seine Eigenarten ;o)) , stellt schnell fest, dass es keine andere Gemeinschaft schafft, sich an die Bibel zu halten und danach zu leben. Ich glaube auch, dass Fehler und auch Fehlinterpretationen menschlich sind und passieren dürfen, jeder ist angehalten, Unterscheidungsvermögen und seinen Verstand einzusetzen und für sich abzuwiegen, ob er das glaubt oder nicht. Ich ziehe meinen Hut vor jedem, der sich taufen lässt und in der heutigen schwierigen Zeit Gottes Wort lebt!

Vor 2 Tage
Christine Böhnke
Christine Böhnke

+Britta Ploj Das versuch ich auf jeden Fall. Ich wollte Dir auch noch schreiben, wer den Brief damals geschrieben hat. Das war ein Mitglied der damaligen deutschen Leitung der Zeugen, die 1933 in Magdeburg ansässig war. Heute ist sie, soweit ich weiß, in Selters im Taunus. Wir lesen auf jeden Fall voneinander. Bis dann Christine

Vor 3 Tage
Jasmin Criscenzo
Jasmin Criscenzo

Einfach nur krank mehr kann ich dazu nicht sagen . Ich war selber dort und werde behandelt wie ne abstossende

Vor 8 Tage
Olaf Jäger
Olaf Jäger

Ich fand den Film gut. Er zeigte mir, daß Glauben nicht einfach ist, in diesem allgemein gleichgültigen Umfeld. Glaube ist nicht extrem, weil es Regeln gibt. Die ungläubige Welt ist weitaus extremer.

Vor 8 Tage
Jose Sanchez
Jose Sanchez

Die Regeln hat uns Gott durch Jesus Christus gegeben und die sind eigentlich leicht. Aber in dieser Zeit in dem wir leben ist es nicht so einfach. Warum? Weil wir durch Satan (Luzifer) irregeführt und durch TV, Medien, Politik, Wissenschaftler, Illuminati, Bilderberger etc. manipuliert werden! Die ZJ bemühen sich die reine Wahrheit aus den Schriften heraus zu kristallisieren, ev. mit kleinen Fehlern. Das Wichtigste ist die absolute und wahre Liebe, diese im Alltag anzuwenden und auszuleben so gut es geht. Das ist eines der Regeln die man befolgen muss. Gott JHWH (hebräischer Name) wird gem. 2. Petrus 3 : 13 alles wieder in Ordnung bringen und alles wieder Neu machen. Es gibt weder Hölle noch einen himmlischen Paradies, sondern wie im genannten Bibelvers "eine Neue Erde". Die wird gesäubert werden vom Bösen und leider auch von denjenigen die nicht an Ihm glauben. Der ganze heutige Zustand und Missstand kann man im ganzen Kapitel 24 von Matthäus lesen.

Vor 8 Tage
Britta Ploj
Britta Ploj

Sehr gut geschrieben und ich teile das was Du schreibst, ich lerne es zwar gerade erst richtig kennen, aber ich finde diese Nächstenliebe, diese Ehrlichkeit und Reinheit der Zeugen gerade in der heutigen Welt einfach nur bewundernswert.

Vor 5 Tage
TheChosenOne1976
TheChosenOne1976

Die Zeugen Jehovas wurden von einem Freimaurer (Satanistenpack) gegründet und haben eine eigene Bibelübersetzung, welche mit der z. B. Lutherischen nicht übereinstimmt. Bitte vergiss das nicht. In ihren Broschüren sind luziferanische Symbole versteckt. Man muß genau hinsehen, aber das ist Fakt. Außerdem beten sie nur zu Jehova und niemals zu Jesus. Dummerweise hat Jesus aber selber gesagt, niemand kommt zum Vater, denn durch mich!!!!! Na sowas aber auch!!!!!!  Zeugen Jehovas? Nix für mich!!!!!!

Vor 8 Tage
Paraguay Dreams
Paraguay Dreams

5:45 Seltsam: der Typ von ZJ ist doch selbst mal ausgestiegen und dann mit 19 wieder hinzugestoßen. Ein Widerspruch in sich.

Vor 9 Tage
Prof. Severus Snape
Prof. Severus Snape

Ich finde diese Einstellung sehr diskriminierend und Menschen verachtend aber Leben und leben lassen.

Vor 9 Tage
Alina
Alina

5:31 Und genau da liegt der Knackpunkt. Die Zeugen haben nur Kontakt mit anderen ihrer "Sippe", so haben sie garkeinen Kontakt zu andersgläubigen und sind demnach auch so engstirnig, was ihren Glauben betrifft. Mich würde auch interessieren, wo in der Bibel gesagt wird, man darf nicht mit andersgläubigen befreundet sein, oder nicht austreten (und wenn doch, wird einem das Leben zur Hölle gemacht). Ich finde es so traurig, wie diese Menschen einfach nichts hinterfragen. Aber Leben und leben lassen (wobei das auf die Zeugen Jehovas mit ihren Klingelmännchen nicht unbedingt zutrifft)

Vor 9 Tage
Daniel H
Daniel H

Wenn ich bei den Zeugen eine Freundin finden würde , bin ich direkt dabei. Bin leider seit 28 Jahren Single und hatte noch nie eine Freundin

Vor 9 Tage
Daniel H
Daniel H

Die Frage Ja schon. Weil ich halt komplett von den Frauen ignoriert werde

Vor 8 Tage
Die Frage
Die Frage

Leidest du da sehr drunter?

Vor 8 Tage
Human
Human

Die verwenden ihre Religion als Entschuldigung für ihre Entscheidungen wie zB der junge Mann am Ende. Auch ist Marc-Olivers Erfahrung, die er in der Zeit gesammelt hat in der er kein ZJ war, kein absolutes Muss. Mir kommen die ZJ Realitätsfremd vor. Im Grunde habe ich kein Problem mit ihnen nur, dass sie nicht diskutieren können und Leute, die keine ZJ sind, ausschließen. Ich bin in meiner Gemeinde als Messdiener-Leiter aktiv ohne, dass es zu viel Zeit verbraucht, aber ich kann mir nicht vorstellen jede freie Sekunde in die Kirche zu investieren.

Vor 9 Tage
Human
Human

Was ich gerade interessant finde: Er stellt die Frage, warum Gott Leid nicht verhindern, beantwortet diese aber nicht.🤔

Vor 9 Tage
Hope.is.a.prison
Hope.is.a.prison

Ganz ehrlich dieser Typ ist für mich zurückgeblieben. Sowas ist für mich eine zu extreme Form von Religion. Meinetwegen sollen die in ihre Kirche oder wo auch immer hingehen aber Leute die im 21. Jahrhundert angekommen sind nicht nerven. Würde so jemand bei mir an der Tür klingeln würde ich diesen Typen entweder auslachen oder ihm etwas über Atheismus erzählen. Meinetwegen soll jeder glauben was er will aber doch nicht so extrem. Das ist doch krank..

Vor 10 Tage
Lydia Slowakiewicz
Lydia Slowakiewicz

Leider reden ZJ über alles was von der Organisation kommt aber niemals wirklich von der Bibel... Ich war ZJ bis ich gemerkt habe das ZJ die Bibel fälschen und Jesus nicht als Gott anerkennen so wie es in Johannes 1:1 steht und Hebräer Kapitel 1....die Organisation 'der Treue Sklave' bringt jeden Menschen von der Wahrheit der Bibel weg... Sie haben ihre eigene Lehre

Vor 10 Tage
kathi P
kathi P

Nervigsten Menschen der Welt!

Vor 11 Tage
REAL IST
REAL IST

Armselige US-Marionetten, Pseodo-Christen. Ich habe einen Zeugen Jehovas an der Haustür vor 2 Jahren u.a. einen Kinnhaken verpasst, er hat mich angezeigt, aber, was habe ich falsch gemacht? Gebt Sekten keine Freiräume, bekämpft sie.

Vor 11 Tage
condegerardo1
condegerardo1

Meine Mutter hatte vor vielen Jahren einen schweren Autounfall mit sehr viel Blutverlust ! Wäre sie bei dieser Gemeinschaft gewesen ,wäre sie schon lange tot !! Keine Bluttransfusionen.z,B. Eine ehemalige Bekannte von mir (Zeugin Jehovas) hat bei jedem Treffen versucht ,mich in ihre Gemeinschaft zu locken !! Ich will ja auch niemanden "zwangsbekehren" Und als ich letztens bei uns in Wien eine steinalte Frau mit dem " Wachturm " sah,die sich kaum mehr auf den Beinen halten konnte ( sie war sicher mehr als 90),hat sich meine Abneigung nur noch verschärft !! Da stellen die im Winter eine Greisin auf die Strasse, um Werbung zu machen.,Das ist das Letzte !!

Vor 11 Tage
bdl made
bdl made

Ich bin Christ und es steht nicht in der Bibel das man die „nicht Christen“ nicht beachten soll, ganz im Gegenteil man soll auch seine Feinde lieben und ihnen dienen, dieses Wissen habe ich nicht aus Jahrelangem studieren. Die Zegen J nehmen sich zum Teil einfach nur Bibelstellen die ihren Erwartungen entsprechen und der Rest ist für Sie wie Luft.

Vor 11 Tage
Si Mona
Si Mona

Wie extrem sie sind? Sie leben als Parallelgesellschaft neben uns her. Also ja, sie sind extrem gestört.

Vor 11 Tage
Harald G
Harald G

Ich glaube dass die Zeugen alles Pfeifenheinis sind. Ne das glaube ich nicht nur sondern das weiß ich auch. Kann man Leute wirklich so tief ins Hirn scheißen, das die da mitmachen.....

Vor 11 Tage
Willi Bühler
Willi Bühler

Vor Jahren hatte ich an die LK geschrieben, warum man mit Ausgeschlossenen nicht reden dürfte. Ich war damals im Bethel. Der Brief kam von Brooklyn an die Ältesten meiner Versammlung zurück. Der VA und der Dienstaufseher besuchten mich und stellten mich zur Rede, warum ich nach Brooklyn geschrieben und mich nicht an sie gewandt hätte. Ich sagte, dass ich mich gerne einmal mit den "Befehlsgebern" und nicht mit "Befehlsempfängern" unterhalten hätte. Daraufhin warfen sie mir Illoyalität gegenüber dem "Sklaven" vor, denn für Fragen wären sie und nicht der "Sklave" zuständig. Sie redeten dann über 2 Johannes 9 und 10, dort heißt es in Vers 10: "Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn nicht in euer Haus auf und grüßt ihn nicht." Ich fragte sie, ob es sich hier um eine Lehre, oder um mehrere Lehren handeln würde, die jemand falsch auslegt. Sie meinten, dass es sich um sämtliche Lehren des Christus handeln würde. Ich bat sie den Text nochmal zu lesen. Sie lasen ihn noch zweimal und ich fragte sie erneut, ob es immer noch eine Lehre oder ob es mehrere Lehren wären. Sie lasen ihn nochmals Wort für Wort und stutzten. "Es handelt sich um eine einzige Lehre", sagten sie fast wie aus einem Mund. "Und was ist das für eine Lehre, die Irrlehrer verbreiten und man diese Leute deshalb weder grüßen noch ins Haus aufnehmen dürfte?", fragte ich sie. Sie sahen sich an und wussten keine Antwort. C.T. Russell hatte einmal gesagt, dass die Bibel sich selbst erklärt - und das stimmt auch, ich habe es selber ausprobiert. Ich riet ihnen den Vers 7 zu lesen. Dort heißt es: "Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht Jesum Christum im Fleische kommend bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist." Ich fragte sie, was dieser Vers bedeutet. Sie stimmten jetzt mit mir überein, dass der Antichrist die "Fleischwerdung" Jesu leugnet. Wer waren diese seltsamen Christen? Fragte ich sie. Sie wussten es nicht. Und hier kommt die Kirchengeschichte des ersten Jahrhunderts ins Spiel. Diese seltsamen Christen hießen GNOSTIKER (die Wissenden), es waren die ersten Religionsphilosophen in der Kirchengeschichte. Sie verbreiteten die Lehre, dass nicht Christus am Kreuz gestorben wäre, sondern Joseph von Arimathia. Und damit leugneten sie das Loskaufopfer Christi. Mit anderen Worten: das Lamm, das die Sünden (Adams) von der Welt wegnimmt, hatte für sie keinerlei Bedeutung. Und das war ganz klar eine Irrlehre. Für die Gnostiker war die Erlösung ein "kosmisches Ereignis", das man nur mit einem exoterischen Wissen erlangen könne. Sie lehrten, dass in jedem Menschen ein göttlicher Funke gefangengehalten werden würde und Erlösung würde bedeuten, dass dieser „Lichtfunke“ durch übersinnliches Wissen (Gnosis) aus dem Körper befreit werden würde. Das war aber eine Lehre, die den Glauben an das Loskaufopfer für sinnlos erscheinen ließ. Solche Leute, die Antichristliches Gedankengut verbreiteten, sollten gemieden werden, denn ihre Philosophie könnte den christlichen Glauben untergraben und zerstören. Diese Leute waren gleichsam mit "Ebola" behaftet. Daher: Kein Kontakt mit ihnen! Daher auch der sehr scharfe Ton des Judas-Briefs. Aber kommen wir in unsere Zeit zurück. Ich habe mit vielen Ausgeschlossenen geredet und keiner leugnete das Loskaufopfer Jesu; also dürfte man mit ihnen reden und sie in sein Haus aufnehmen. Sie sind Ausgeschlossene, aber keine Antichristen. Am liebsten hätten mir die beiden Ältesten zugestimmt, aber ihr Stolz ließ es nicht zu. Sie meinten, sie würden lieber auf der bekannten Linie des "Sklaven" bleiben. Wir trennten uns, ohne eine Übereinkunft gefunden zu haben. Fazit: Um Gottes Wort zu verstehen, braucht man nur zwei Dinge: die Bibel und Gottes Geist und sonst nichts - auch keinen "Sklaven". Ich habe es selber ausprobiert. (die Bibelzitate sind aus der Elberfelder Bibel; 53 Auflage; 1971).

Vor 11 Tage
Paul Emil von Lettow-Vorbeck
Paul Emil von Lettow-Vorbeck

Die Zeugen Jehovas ist eine Gesellschaft welche sich von anderen Menschen isoliert. Jesus predigte den Dialog zwischen den Menschen. Und dass diese Hilfschristen behaupten, dass das in der Bibel steht, ist eine Beleidigung Jesu Christi.

Vor 12 Tage
TÜRK 61
TÜRK 61

HAHAHAJHAA WTF

Vor 12 Tage
kldjssdk
kldjssdk

Das Verbot von Kontakt zu Ausgesschlossenen soll wohl vermeiden, dass die Leute aufwachen. Mir tun die Kinder leid, die in solche Strukturen hineingeboren werden

Vor 12 Tage
Gonzales Rodriges
Gonzales Rodriges

Wo ist da die Nächstenliebe gegenüber denen die die Gemeinschaft verlassen haben ? Wichtiges Thema ""Bluttransfusion""

Vor 12 Tage
Ruth Dick
Ruth Dick

Mich würde der Bibelvers interessieren wo steht das wir Menschen die nicht der gleichen Religion angehören oder nicht zeugen Jehovas sind oder nicht mehr Wie in diesem Fall das man die meiden soll?! In der Bibel steht liebe deinen Nächsten wie dich selbst!!

Vor 13 Tage
Jessica Baumann
Jessica Baumann

Hä, was ist daran so schlimm, also an den Zeugen Jehovas? Ich habe mich so gut wie nie damit beschäftigt und bei mir hat auch nie jemand geklingelt, aber ich höre viel Negatives über diese Glaubensgemeinschaft, warum kann ich nicht herauslesen. Er möchte Freunde, die auch Zeugen Jehovas sind? Warum nicht? Ich bin auch gerne in Gesellschaft mit Gleichgesinnten (Vegetarier und Veganer.) Was ist daran so schlimm? Dieser junge Herr kommt mir gebildet und anständig vor. Der Mann scheint sich wohl zu fühlen, und hat sich seiner Ansicht nach seit dem Wiedereintritt verbessert. Sie haben Spaß und sind locker, nicht verklemmt. Nonnen werden ja auch nicht schlecht gemacht, sie werden respektvoll in Empfang genommen, obwohl sie das Keuschheitsgelübte (sorry, wenn es falsch geschrieben ist!) ablegen und ja mit Gott verheiratet sind. Da ist es doch nicht verkehrt, nach der Bibel zu leben. Wie der andere junge Mann gesagt hat, wird er nicht von dem Stress übermahnt, wann er sein erstes Mal haben soll, eine Art Wettbewerb, welche die heutige Jugend doch hat. Klar haben sie auch strenge Vorschriften, was aber bei den Nonnen nicht anders ist. Also was ist an den Zeugen Jehovas so falsch? Oder suchen wir einfach einen Grund um herumsticheln zu können?

Vor 13 Tage
Britta Ploj
Britta Ploj

Eine schöne Einstellung , ich würde mir mehr Menschen wünschen, die so denken. Toll

Vor 5 Tage
M W
M W

Glaube ist nur wichtig, wenn man nichts im Hirn hat

Vor 13 Tage
Maria Hartmann
Maria Hartmann

Die Zeugen Jehovas haben eine völlig eigene, freie Übersetzung der Bibel, also selbst wenn man sich mit der Bibel vollkommen auskennt und mit einem Zeugen Jehovas über die Bibel diskutiert wird beim beim gleichen Vers zwei völlig unterschiedliche Dinge stehen haben. So macht man sich eine Argumentation natürlich einfach wenn man sich die Argumente selbst zurechtlegt.

Vor 13 Tage
Fake Username
Fake Username

In der Bibel steht auch dass die frau gleichgestellt ist mit eigentum, dass sklaverei ok ist, etc. Wer an die bibel glaubt sollte sie mal lesen. Nächstenliebe? Innerhalb der bibel eher ein widerspruch.

Vor 13 Tage
Chriss Jasarevic
Chriss Jasarevic

Sekte einfach Abstand halten

Vor 14 Tage
cem öz
cem öz

Alle nur Manipuliert 😂🤦🏻‍♂️

Vor 14 Tage
Dion Radimacher
Dion Radimacher

I like them because they did not give in Nazi or Communist ideals they remained neutral where as other religious groups took part in Hitlers crusade to murder

Vor 15 Tage
Anonym Peacelover
Anonym Peacelover

Liken wer -Christ -Muslim -Jude -Buddhist -Hindu Ist,liken wer sagt:Alle Religionen oder keine!

Vor 15 Tage
Dzastin Biber
Dzastin Biber

Das sind doch keine Christen. Ich kann in Namen der Christlich -Orthodoxen Kirche/ Ostkirche sagen das die eine Lupenreine Sekte sind. Arbeiten Zeugen Jehovas nichts? Die kommen immer mit diesen Lügen und Täuschungen.

Vor 15 Tage
Britta Ploj
Britta Ploj

Natürlich Grenzen sich die Zeugen Jehovas ganz klar von der Kirche , so auch von der Christlich-Orthodoxen Kirche/ Ostkirche ab, das ist auch gut so. Somit eine Sektion, ja, Jehova sei Dank in die richtige Richtung. Ich wünsche allen den Geist und die Einsicht die zur Wahrheit führt.

Vor 5 Tage
Roman Stanek
Roman Stanek

Das ist ein Sekte und verbreitet Irrlehren. Der Herr bezieht sich ja immer auf die Bibel also tu ich das jetzt auch. Die Bibel sagt auch das die Bibel die einzige Heiligeschrift ist. So die sogenannten Zeugen haben nämlich auch eigene Schriften so sehr halten sie sich also nicht an die Bibel. Außerdem es gibt etwas das heißt Buße tun also umkehren und genau das ist Biblisch es gibt ja auch das Gleichnis vom verlorenen Sohn. Die die sich wirklich nach der Bibel richten versuchen keine Leute auszuschließen.

Vor 16 Tage
Anna- Lena
Anna- Lena

Ich finde solange man es nicht übertreibt wie keine medizinische Hilfe annehmen oder nicht akzeptieren das jemand das gerade nicht will find ich das völlig ok Und man sollte es selber wollen und wenn man Kinder hat sie nicht direkt da mit reinziehen

Vor 16 Tage
Versaillees
Versaillees

Das ist eine Sekte - keine Religion.

Vor 16 Tage
E.M .B-S
E.M .B-S

Die sind auf dem richtigen Weg. Obwohl die "dunkle Macht" sich in allen Religionen ein Paar Leute geschickt hat, um es von innen zu wirken, sie sind die einzige die die Bibel folgen UND lässt keinen Raum für die, die es nicht möchten. Ein Gottesdienst oder Versammlung ist da, für die es ernst meinen. Gott ist etwas ernsteres. Heutzutage sind Profeten und Gott zu Witz geworden. Man darf eine Moschee nur eintretten wenn man beten will und wieso sollen die JZ es filmen lassen, wenn sie schon ausgelachen werden? Gott lässt alle Ihn kennen, auch wer nicht Ihm und Seinen Geboten folgen, aber um einer Gemeinschaft dabei zu sein, muss man die Regel folgen, sonst wird es zu diese Hurerei wie wir es heute sehen.

Vor 16 Tage
Andreas Janko
Andreas Janko

Wenn die nicht so aufdringlich wären hätten sie vielleicht mehr Erfolg

Vor 16 Tage
bahnfritze
bahnfritze

Alles was aus den Zeugen Jehovas kommt ist das Werk der amerikanischen Hochgradfreimaurerei bzw. Illuminaten. Russel war Freimaurer 33.Grad und hatte den Auftrag die Gesellschaft zu spalten. Nichts von den Prophezeihungen der WTG 1879,1914, 1925, 1936, 1975 einfach nichts. Laut Bibel erfüllt die WTG die Rolle des "falschen Propheten". Etliche Familien wurden durch die sinnlosen Hirngespinste der ZJ kaputt gespielt. Jeder Bibeltext wird so hingedreht, wie er gerade gebraucht wird. Wer etwas genauer bescheid wissen möchte, sollte die Bücher von Raymond Franz lesen. Er war jahrelang im Vorstand der WTG. Die neuere Entwicklung der WTG ist, daß immer mehr Säle schließen, keine großen kongresse mehr abgehalten werdenz.B. in Berlin wegen Geldnot und dass Hauptsitz in Brooklyn verkauft werden mußte. Es bleibt abzuwarten, bis diese Religion in der Versenkung verschwinden wird.

Vor 16 Tage
Hannivivi Schult
Hannivivi Schult

Was wollen die eigentlich mit ihrer extremen Propaganda bezwecken?

Vor 16 Tage
black 88
black 88

Genau so eine kranke Sekte wie der Islam nichts anderes.

Vor 17 Tage
Anahata
Anahata

Ich fände es ehrlich gesagt interessanter zu sehen wie einem Zeugen mit christlichen Werten und Bibelbelegen entgegenargumentiert wird als nur zu sagen, dass das einem zu extrem ist. Ist wahrscheinlich nicht das, worauf diese Reportage hinaus will, aber die persönlichen Äußerungen des Moderators wirken schon ein wenig so, dass man schon ein Augenmerk auf die negativen Seiten der Sekte/Religion legt, aber das fällt halt recht schwach aus, wenn man nur sagt "ne das gefällt mir so nicht". WIe der Zeuge im Video sagt, sobald Überzeugung hinter dem Handeln steckt, empfinde man es nicht als so extrem. Man muss ja keine Debatte daraus machen, das ist ja nicht Sinn des Videos, aber es wäre auf jeden Fall interessant das Konzept etwas konkreter zu hinterfragen.

Vor 17 Tage
Anonym T.
Anonym T.

Die verstehen die Verse komplett anders.. Man soll sich von bösen Menschen sich distanzieren DUUUUHHH

Vor 17 Tage
Anonym T.
Anonym T.

Man soll jeden Menschen in der Gemeinde willkommen heißen. Kennen sie nicht die Gleichnisse von Jesus? Die Zeugen Jehovas befassen sich ja nur mit dem AT...

Vor 17 Tage
Werner huber
Werner huber

Solange sie mir nicht auf den sack gehen, sobald man andere bekehren wird find ich das ganze unzumutbar... trotzdem ist der islam 1 milliarde mal assozialer

Vor 18 Tage
Gordon Schäfer
Gordon Schäfer

Weltfremde Spinner - damit ist alles gesagt! Aber da sie ja unter sich bleiben, habe ich keine Probleme mit denen.

Vor 18 Tage
peter frankopan
peter frankopan

Theodizee 💭

Vor 18 Tage
Ronny Behncke
Ronny Behncke

KOMISCH BLEIBT IMMER KOMISCH ... Ich bin Hardcore-Atheist ... doch nur um die Christen und anders Gläubigen zu beruhigen möchte ich meinen, dass "Gott" nicht dafür verantwortlich ist, für das, was wir tun ... "Gott" ist nur die Schöpfung ... / ... alles Leid auf Erden haben wir nur uns selbst zu verdanken ... / ... so mein SchlussSpruch ... / ... Und wenn es "Gott" gibt, dann muss er sich nicht verstecken ... / ... "Gott" muss sich uns allen Zeigen, damit der Glaube an ihn für alles Leben, für alle Existenzen gerechtfertigt ist ...

Vor 19 Tage
Laurent Porter
Laurent Porter

Um Mitgefühl zu empfinden und sich um Menschen mit Kummer zu kümmern, muss man in keiner Kirche sein - nicht einmal religiös (ganz abgesehen vom Grundgedanken, die Menschheit nach Religionszugehörigkeit u.a. rein willkürlich zu spalten). Die wirklich wichtige Regel des Lebens: Schau, ob jemand Hilfe braucht und entfalte Dich in alle Richtungen - solange Du andere nicht daran hinderst, ebendies zu tun. Zwischen gegenseitigen Wünschen (Beispiel: "Musik hören Ruhe haben") gibt es die jeweils "Wolken", d.h. gegenseitige Toleranz.

Vor 19 Tage
Vanilla Zimt
Vanilla Zimt

Ganz meine Meinung!

Vor 17 Tage
Lidia Serafina
Lidia Serafina

Für den Glauben - für Jesus- würde ich so einiges aufgeben - natürlich!! Denn ich habe wirklich gespürt, wie glücklich mich dieses Leben macht mit Gott. Und glaubt mir, ich habe eigentlich alles erlebt und ausprobiert, was nur geht! Aber bei Jesus habe ich mein Zuhause gefunden.

Vor 19 Tage
Marius Sch
Marius Sch

Die Zeugen Jehovas sollte man alle einsperren die sind genau so eine Kriminelle Organisation wie der IS oder Scientology

Vor 19 Tage
Britta Ploj
Britta Ploj

@Marius Schmitz...Sag mal gehts noch??? Was ist denn bei dir im Leben schief gelaufen? Das grenzt ja schon an Volksverhetzung, was du hier vom Stapel lässt..wie kann man nur so etwas öffentlich schreiben?

Vor 18 Tage
Betti M.
Betti M.

Eine Sekte. Sollte vom Verfassungsschutz überwacht werden. Haustür Drückerbande. Werd die mal los. Für mich eine kriminelle Vereinigung.

Vor 19 Tage
ueber elch
ueber elch

2019 steht vor der Tür wie die Zeugen Jehovas

Vor 20 Tage
Mokkamalia
Mokkamalia

Wie wollen die denn Menschen missionieren, wenn sie sich nicht mit Menschen abgeben dürfen, die keine Zeugen Jehovas sind?

Vor 20 Tage
Mokkamalia
Mokkamalia

Solche Spinner sind der Grund, warum viele Menschen eine falsche, völlig mittelalterliche Vorstellung vom Christentum haben. Ich bin katholisch und muss mich mit Vorurteilen herumschlagen wie z.B. Christen seien homophob oder frauenfeindlich. Diese Menschen hier legen sich die Aussagen der Bibel so zurecht und interpretieren sie so zu ihren Gunsten, dass sie damit Menschen unterdrücken und gefügsam machen können. Die Grundaussage des christlichen Glaubens, die auf bedingungsloser Nächstenliebe und somit Toleranz beruht, geht dabei völlig verloren.

Vor 20 Tage
Vanilla Zimt
Vanilla Zimt

Ich habe eine Tolerante Person in den YouTube Kommentaren gefunden! Wuhuuu!

Vor 17 Tage
lovingMETAL20
lovingMETAL20

Wenn die Eltern das eigene Kind verstoßen aufgrund der Religion......Ich habe keine Worte

Vor 20 Tage
Ðona li
Ðona li

Krasse extremisten!

Vor 20 Tage

Nächstes Video