So schaffst du deine Abschlussarbeit


  • Am Vor 20 Tage

    reporterreporter

    Dauer: 10:08

    Die Abschlussarbeiten am Ende eines Studiums stellen für viele Studenten eine Herausforderung dar. Monate voller Arbeit, die oft allein stattfindet, müssen mit Freizeit und Arbeit unter einen Hut gebracht werden. Allzu oft fällt es dabei schwer sich zu motivieren und die Arbeit nicht immer weiter aufzuschieben - besonders, wenn kein Abgabedatum festgelegt ist.
    Das Wort „Prokrastination“ ist seit einiger Zeit in aller Munde. Es beschreibt die stetige Aufschieberei von eigentlich wichtigen Aufgaben ohne Not und Grund. Ratgeber, wie dieses Gefühl zu überwinden ist, gibt es im Netz zahlreich.
    Timm will die Arbeit an seiner eigenen Abschlussarbeit endlich fertigstellen und holt sich deshalb stellvertretend für euch Tipps. Dafür macht er ein Beratungsgespräch bei Angelika Wuttke, sie arbeitet in der Psychologischen Beratungsstelle der Universität Düsseldorf.
    Hier zusammengefast alle Tipps und Tricks aus dem Film:
    Tipp 1: Innere Kritiker ausschalten - z.B. durch Nachtarbeit
    Tipp 2: Es muss nicht sofort perfekt sein
    Tipp 3: Realistische Ziele + Prioritäten richtig setzen
    Tipp 4: Arbeit mit einem festen Ritual beginnen
    Tipp 5: Bewusst Pausen machen
    Tipp 6: Arbeitstagebuch führen, in dem bewusst nur der Fortschritt dokumentiert wird
    Tipp 7: Festen Ort zum Lernen suchen
    Tipp 8: Musik zum Konzentrieren finden
    Tipp 9: Übergaben schreiben, damit er Einstieg leichter fällt
    Frau Wuttke hat aber auch noch einen anderen Punkt klargemacht: „Oft liegt das Problem nicht beim Studierenden selbst, sondern in der Arbeit“. Soll heißen: Manchmal ist die Fragestellung zu weit oder eine bestimmte, komplizierte Problematik macht das Weiterarbeiten schwer. Dann hilft es, sich Rat beim Dozenten oder Betreuer zu suchen oder gemeinsam mit Kommilitonen über andere Ansätze zu sprechen. Wichtig dabei ist für Frau Wuttke, sich nicht selbst den Vorwurf zu machen, sondern aktiv und konstruktiv nach einer Lösung zu suchen.
    Viele Psychologen sehen Aufschieberei auch als Symptom für eine beginnende oder schon existierende Depression. Die Antriebslosigkeit ist eine der häufigsten Symptome dieser Erkrankung. Deshalb gilt: Solltet ihr euch nicht gut fühlen, sucht euch Hilfe und sprecht über eure Situation. Depressionen lassen sich behandeln und es gibt einen Weg aus dem seelischen Tief. An nahezu jeder Hochschule gibt es sogenannte psychologische Beratungsstellen, wie die von Frau Wuttke. Dort kümmert sich fachlich ausgebildetes Personal und steht mit Rat zur Seite.
    Und wenn ihr euch in einer akuten persönlichen Krise befindet und Hilfe braucht, wendet euch an die Telefonseelsorge unter den kostenlosen Rufnummern 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 oder an den Arbeitskreis Leben in Freiburg.
    Einige Beratungsstellen an Universitäten findet ihr hier:
    Uni Düsseldorf
    www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/studienberatung2/beratung-fuer-studierende/content-studienberatung-wp/studienberatungsportal/psychologische-beratung/psychologische-beratung-erfolgreich-durchs-studium.html
    Uni Köln
    www.kstw.de/index.php?option=com_content&view=article&id=116&Itemid=107&lang=de
    Uni Hamburg
    www.uni-hamburg.de/campuscenter/beratung/beratungsangebote/psychologische-beratung.html
    Uni München
    www.studentenwerk-muenchen.de/beratungsnetzwerk/psychotherapeutische-und-psychosoziale-beratung/
    HU Berlin
    www.hu-berlin.de/de/studium/beratung/psyber/psyber_html

    Team: Timm Giesbers, Marspet, Julia von Cube, Sarah Sanners, Maik Arnold, Benedikt Ahrens, Oskar Harkämper, Delia Emke
    Musik:
    Promises - Sam Smith feat. Calvin Harris
    Be the One - Dua Lipa
    First Fires - Bonobo
    The Keeper - Bonobo
    Perfect - Anne Marie
    Ihr findet uns auch hier:
    Twitter: Twitter.com/reporter
    Facebook: Facebook.com/Reporter.offiziell/
    #reporter gehört zu #funk:

    DE-film: soaptimiste.com/us/funkofficial
    funk Web-App: go.funk.net
    Facebook: facebook.com/funk/

    Aufschieberei  Prokrastination  Aufschieberitis  Prüfungsangst  Student  Studenten  Universität  Studieren  Psychologie  Angst  Depression  Beratung  Coaching  Life Coach  Ratgeber  Tipps  Service  Abschlussarbeit  

Timm Giesbers
Timm Giesbers

So einfach mal die Abschlussarbeit runterrocken - das hat für mich nicht geklappt. Zu viel Arbeit, schlechtes Zeitmanagement und falsche Prioritäten. Ich glaube, das waren bei mir die Gründe. Wie motiviert ihr euch? Wie seid ihr mit solchen Phasen umgegangen? Lasst uns diskutieren, uns austauschen - und uns auch noch ein bisschen ablenken, alles für einen guten Zweck. Wenn ihr die Tipps im Film nochmal einzeln ansehen möchtet, findet ihr sie hier: Tipp 1: Innere Kritiker ausschalten - z.B. durch Nachtarbeit Tipp 2: Es muss nicht sofort perfekt sein Tipp 3: Realistische Ziele + Prioritäten richtig setzen Tipp 4: Arbeit mit einem festen Ritual beginnen Tipp 5: Bewusst Pausen machen Tipp 6: Arbeitstagebuch führen, in dem bewusst nur der Fortschritt dokumentiert wird Tipp 7: Festen Ort zum Lernen suchen Tipp 8: Musik zum Konzentrieren finden Tipp 9: Übergaben schreiben, damit er Einstieg leichter fällt

Vor 20 Tage
Sara Dolores Tasche
Sara Dolores Tasche

+arli Das wird im Video gesagt. Dort sagt die Psychologin, dass Nachtmittags die inneren Kritiker schlafen gingen.

Vor 8 Tage
arli
arli

verstehe tipp 1 nicht... was hat nachtarbeit mit inneren kritikern zu tun?

Vor 8 Tage
Adina R.
Adina R.

Playlisttipp: Lerntechno (Spotify)

Vor 17 Tage
Sara Dolores Tasche
Sara Dolores Tasche

Ich studiere zwar nicht und habe es noch nicht, aber folgendes hilft mir. Tipp n+1: Statt fertige Sätze raus zu hauen, nur eine Liste schreiben. Der Vorteil ist, dass a) die Übersicht über bereits Erfasstes ist leichter. b) jederzeit kann etwas dazwischen geschoben werden. Auf das Satzgefüge und die Grammatik muss nicht geachtet werden. Sicherlich kann es weitere Vorteile geben. Ich denke diese reichen; ich denke dass diese die Zentralen sind. Denn sie nehmen viel Druck. So empfinde ich es.

Vor 18 Tage
Claudia Mondrowski
Claudia Mondrowski

Hey Timm, Musik ist sehr hilfreich und Klassische Musik ist überhaupt nicht peinlich! Ich bin 35 und hole zzt mein Abitur an der Abendschule nach. Im April/Mai sind Prüfungen, Klassische Musik hilft mir enorm, Chopin, Bach etc. entspannt und fokussiert! Ich fand den Tipp mit dem Einstiegsritual und das Arbeitstagebuch total klasse und werde das übernehmen. Lass von Dir hören, wie es läuft. Alles Gute! LG Claudia

Vor 19 Tage
Nina Gross
Nina Gross

Timm, du hast eine super angenehme und tolle Art, vor der Kamera zu sprechen. Völlig natürlich, ohne irgendwie gekünstelt zu wirken oder dich irgendwie zu verhaspeln... Chapeau! Und viel Glück bei der Fertigstellung deiner Arbeit!

Vor Tag
Tubart
Tubart

Also ich mache mir immer konkrete To-Do.Listen mit kleinen Teilaufgaben, die auch immer größer werden. Und wenn man sich wirklich überwunden und dazu motiviert hat ist es ein unglaublich gutes Gefühl die Punkte abzuhaken, also ein kleines belohnendes Glücksgefühl und wenn man etwas geschafft hat dann ist man am Tag total froh. Ja die To-Do-Listen sollten realistisch bleiben. Am besten ist es wenn man eine grobe wochen-To-Do-Liste machet und eine pro Tag und die für einen Tag nicht so vollstopfen.

Vor 3 Tage
Daniel A. Thyringer
Daniel A. Thyringer

Kastration (chemisch) - nix anderes mehr zu tun.

Vor 3 Tage
Steffan Zwerg
Steffan Zwerg

Maximale Ruhe und offline hilft! Ich hab nie meine Handy dabei oder an. Ich nehme mir immer strikt vor, nur Dinge im Internet zu recherchieren, die mit der Thematik zu tun haben und mich nicht von anderen Dingen ablenken und mehr und in einen themenlosen Daten - Sumpf reinziehen..

Vor 4 Tage
Steffan Zwerg
Steffan Zwerg

Lass mich raten, jetzt haste mit dem Video hier wieder einen Grund gefunden die Abschlussarbeit zu verschieben.....

Vor 4 Tage
S. K.
S. K.

Zur Musik: Probiert mal brain.fm! Ansonsten höre ich immer Liquid DnB, weiß nicht warum aber irgendwie bringt mich das in den Flow. Geht Freunden von mir auch so😅

Vor 6 Tage
Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge
Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge

Ich habe es sogar geschafft das Video aufzuschieben. Nice.

Vor 6 Tage
reporter
reporter

Oh, das ist lieb. Vielen Dank! Wenn du weitere Themenvorschläge hast, kannst du uns auch immer eine Mail an reporter-funk@wdr.de schicken 👍

Vor 6 Tage
Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge
Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge

+reporter Wenn du/ihr das offensichtlich lest, muss ich mal ein Lob aussprechen. Sehr informative Themen, die zum selber Denken bzw. hier vorallem zum selber Handeln anregen. ;)

Vor 6 Tage
reporter
reporter

Hahaha, ein Meister der Prokrastination!

Vor 6 Tage
lily blo
lily blo

Lofi Hiphop Beats als Playlist

Vor 7 Tage
Michèle Herbivor
Michèle Herbivor

Hab gerade die letzte Seite meiner Bachelorarbeit geschrieben und kann euch nur empfehlen ein Thema zu wählen, was euch wirklich interessiert. Ihr werdet viel Zeit mit Literatur verbringen müssen und da ist das Interesse die größte Motivation. Viel Erfolg an alle :)

Vor 7 Tage
Michèle Herbivor
Michèle Herbivor

Danke! :) Ich bin mir sicher, dass Timm das auch bald hinkriegt. :)+reporter

Vor 7 Tage
reporter
reporter

Das ist wahr! Wenn's einen wirklich interessiert, macht es sogar richtig Spaß nerdy zu werden 😄 Herzlichen Glückwunsch, dass du dein Projekt beendet hast!

Vor 7 Tage
Hanseaten im Garten
Hanseaten im Garten

Ich hoffe, du hast jetzt nicht zu viel Zeit für den Film zu diesem Thema zu drehen und zu schneiden, das wäre Ironie pur... ich muss zwar keine Abschlussarbeit schreiben, aber mache regelmäßig HomeOffice. Mein Problem ist eher Ablenkung. Ich lenke mich selbst unglaublich ab, mit Ideen und kreativen Ansätzen, die gerade nichts mit der Aufgabe zu tun haben. Und ... mit der Zeit immer schlimmer geworden: Social Media und alles rund um meinen YT-Kanal ... ständig kommen irgendwelche Benachrichtigungen und wenn mal nicht, stöber ich ein bisschen. Es ist diese Art Sucht, die heutzutage m. E. fast jeder hat... aber in dem Moment, wo man auch noch mit und am Laptop/iPad Arbeitet, ist alles quasi nur einen Klick entfernt und ich bin sehr undiszipliniert... reiße mich damit quasi selbst aus dem Arbeitsfluss. DAS möchte ICH dringend ändern 😉

Vor 8 Tage
Hanseaten im Garten
Hanseaten im Garten

reporter theoretisch schon, ich hab aber gar nicht so viel Zeit, aktuell alle Ideen umzusetzen und hochzuladen 😉 ein zweiter ist in den Startlöchern zu einem anderen Thema .. dessen Contentplanung besetzt viel Arbeitsspeicher in meinem Kopf 😉 Lg

Vor 7 Tage
reporter
reporter

Na, dann nutzt du die Ablenkung immerhin kreativ! Das ist auf eine gewisse Art schließlich auch produktiv 🙂 Wir haben grad mal reingeschaut, du bist bei DIY-Basteleien vorne dabei?

Vor 7 Tage
Christina
Christina

Was mir persönlich hilft: -Orte, die ich persönlich mit dem Lernen verbinde bzw. im Prinzip keine andere Möglichkeit habe außer zu Lernen, wie z.B. die Bib oder auch die Bahn. -Einen Lernplan/Wochenplan zu erstellen: Ich unterteile den Lernstoff in kleinere Portionen und lege genaue Zeiteinheiten (aber immer mit 30 Minuten Puffer falls ich mal länger brauche) dafür fest. In richtigen Prüfungsphasen (2-4 Wochen vor großen Prüfungen) erstelle ich mir dann einen Wochenplan, der wirklich alles enthält, was ich zu erledigen habe: Uni, Arbeiten, Putzen, Einkaufen, Lernen, aber auch Freizeit!!! Ich habe festgestellt, wenn dann auf dem Zeitplan "2 Stunden Freizeit" steht, dann nutzt man diese auch viel effektiver, als wenn man nur weiß: "O.k. ich gönne mir jetzt eine Lernpause und heute Abend muss ich noch einmal ran." , weil dann eben bei mir persönlich die Prokrastination total einsetzt. Außerdem weiß ich durch die exakte Planung genau, was ich zu tun habe. (z.B. "Zusammenfassung bis S. 347 und Wiederholung vom gestrigen Stoff") und es ist schon vor Beginn der Lerneinheit ein Ende in Sicht. Das motiviert mich persönlich zusätzlich. Nach der Lerneinheit kann ich dann auch viel besser entspannen und abschalten, weil ich weiß, dass ich gut in der Zeit bin und bis zur Prüfung/Abgabe locker fertig und somit gut vorbereitet sein werde. Wichtig finde ich aber auch, dass man sich durch solche Pläne nicht zu sehr selbst einschränkt und dennoch ein wenig Raum für Spontanität lässt. -Super finde ich auch das Prinzip der Selbstbelohnung: Für jede geschaffte Lerneinheit/Tag an dem man das geplante Lernpensum erreicht hat, ein kleine Belohnung festlegen. Das muss überhaupt nichts Großes sein, bei mir reicht z.B. schon ein Nutella-Brot, eine weitere Folge der Lieblingsserie, ein Schaumbad oder ein netter Abend mit Freunden. Nach einer absolvierten Prüfung darf es dann schon einmal ein neues T-Shirt oder ein Ausflug mit Freunden sein. Das hilft mir persönlich unglaublich, wenn ich mal wieder überhaupt keine Motivation habe...

Vor 8 Tage
Hase Ichweißvonnichts
Hase Ichweißvonnichts

Tipp, fange an und stelle Dir alle 30 min einen Timer für Kuchen, Schokolade oder Kaffee. Wenn du gut gearbeitet hast, dann iss ein Stück. :)

Vor 9 Tage
Start The Progress
Start The Progress

Eigentlich zeigt das doch, dass wir im Leben zu viele Sachen machen auf die wir eigentlich keine Lust haben. Ich meine soll das der Sinn des Lebens sein? Immer nur abliefern, erst Schule - dann Studium - dann Arbeit. Und für was am Ende? Das Leben müsste viel mehr so organisiert sein, dass es dem Menschen dienlich ist und ihn zufrieden stellt.

Vor 9 Tage
Eda
Eda

Hab dieses Jahr meine Bachelorarbeit geschrieben. Meine Tipps: 1. Einen ganz genauen Zeitplan erstellen und nicht nur hin schreiben Recherche oder Kapitel 1, sondern diese Woche Kapitel 1.1. oder Recherche zu dem und dem Thema, also möglichst genau. Das macht es viel übersichtlicher 2. Fängt wirklich erst mit dem Schreiben an, wenn die Literaturrecherche komplett abgeschlossen, sonst muss man immer wieder was nachgucken und kommt aus dem wissenschaftlichen Schreiben raus 3. Geht in die Bib. Zuhause lenkt einen immer so viel ab, aber in der Bib sind eh alle am Lernen. 4. Prioritäten setzen. Viele kriegen ihre Abschlussarbeit nicht auf die Kette, weil sie trotzdem jedes Wochenende Party machen wollen oder in den Urlaub machen wollen. Glaub dieser Verzicht ist für die meisten am härtesten. Aber Partys, Festivals, Reisen etc kommen auch nach der Abschlussarbeit wieder.

Vor 10 Tage
slichter2306
slichter2306

Ich schreibe grade auch meine Masterarbeit und muss diese bis Ende Februar abgeben. Ich neige schon immer zur Prokrastination und hatte immer das Gefühl den "Abgabedruck" zu brauchen. Deshalb habe ich mir Anfang Dezember einen genauen Plan gemacht, welche Kapitel der Arbeit bis wann fertig sein sollen (eben bis eine Woche vor Abgabetermin voraus geplant). Dabei hat natürlich bis jetzt überhaupt nicht alles so geklappt, wie ich mir das vorgenommen habe, einfach weil manche Sachen dann doch länger dauern als gedacht. Das hat sich natürlich nicht sehr positiv ausgewirkt, oft war ich wie gelähmt und erschlagen von all dem, was ich eben nicht geschafft und aufgeschoben habe. Daher hat mir "Tipp 6: Ein Arbeitstagebuch führen, in dem bewusst nur der Fortschritt dokumentiert wird" sehr weitergeholfen! Ich habe die letzten 3 Tage immer nur aufgeschrieben, woran ich an dem Tag gearbeitet habe und dann abends einen Plan gemacht, woran ich am nächsten Tag weiterarbeiten will, diesen Plan aber an anderer Stelle aufgeschrieben. Außerdem steht in meinem Arbeitstagebuch, wie viel Zeit ich aufgewendet habe, wie viele Seiten die Masterarbeit aktuell schon hat und wie viele Tage es noch bis zur Abgabe sind. Das hat mir an einem Tag wie heute, an dem ich mich nicht gut konzentrieren konnte und daher weniger erreicht habe, wirklich weitergeholfen. Ich fühle mich nicht schlecht, weil ich gesehen habe, dass ich heute dennoch etwas erreicht habe und eigentlich doch ganz gut in der Zeit liege!  Mein Musiktipp zum Schreiben / Lernen ist Olafur Arnalds !

Vor 11 Tage
Georg Schreiber
Georg Schreiber

Ich bin auch eine hart prokrastinierende Person und war selbst schon in der psychosozialen Beratung deswegen. Die Tipps die du gesammelt hast sind super. Dazu habe ich mir inhaltlich Gedanken gemacht, was meine Strategien oder Möglichkeiten sind die ich mittlerweile anwende. Tipp 1: Innere Kritiker ausschalten Es kann helfen sich wiederholt ganz bewusst zu sagen, dass man anfangen muss und vor allem, dass man es schaffen kann, da die Abschlussarbeit keine direkte physische Gefahr für einen darstellt und es reine Kopfsache ist. Tipp 2: Es muss nicht sofort perfekt sein Kleine Schritte sind super. Ich beginne immer mit einer strukturierten Literatursuche. Ist das Thema unkonkreter, dann sammele ich zunächst auf einem MindMap mögliche Themen. Dann geht es kleinschrittig weiter. Das hilft sehr dabei positiv auf seinen Prozess zu blicken. Die Literatur wird dann nach den relevanten Inhalten kapitelweise durchforstet usw. Tipp 3: Realistische Ziele + Prioritäten richtig setzen Es gibt Fünf-Tagesplaner in die man sehr übersichtlich seinen Arbeits- und Pausenrhytmus eintragen kann (45min/15min bei mir) und am Ende sieht was man geschafft hat. Tipp 4: Arbeit mit einem festen Ritual beginnen Johanneskraut-, Schüler-, oder schwarzer Tee waren bisher immer hilfreich. Tipp 5: Bewusst Pausen machen Siehe Tipp 3, alle 45 min. Tipp 6: Arbeitstagebuch führen, in dem bewusst nur der Fortschritt dokumentiert wird Ich hatte meinen Fortschritt bislang immer Kopf. Tipp 7: Festen Ort zum Lernen suchen Ganz wichtig! Es sollte ein Ort sein an dem man sich nur schwer ablenken lassen kann. Ich gehe dazu in der Wohnung an den Küchentisch oder Außerhalb in die Uni Bib oder noch anonymer und weniger ablenkend in eine Landes- oder Stadtbibliothek. Tipp 8: Musik zum Konzentrieren finden Study Focus Music von Yellow Brick Cinema. Zu finden auf YouTube und PlayMusic Tipp 9: Übergaben schreiben, damit er Einstieg leichter fällt Ich schreibe mir auch auf wo ich aufgehört habe nach dem letzten Punkt den ich bearbeitet habe um dort wieder einzusteigen und sich bewusst zu machen, dass es damit jetzt einfach weiter geht.

Vor 11 Tage
reporter
reporter

Wir finden es super, dass du dir Gedanken zu den Tipps aus der Reportage gemacht hast und dass sie dir auch weitergeholfen haben. Wir wünsche dir noch viel Erfolg :-)

Vor 11 Tage
Benni Borger
Benni Borger

Zum Thema Musik kann ich nur "deep Focus" auf Spotify empfehlen. Ist auch wissenschaftlich bewiesen, dass dies zu einer besseren Konzentration führen kann. Habe ich zumindest im Buch "Konzentration" von Marco von Münchhausen gelesen.

Vor 11 Tage
Fräulein K.
Fräulein K.

Man sagt, dass diszipliniert sein generell zusammenhängt. So wie der Medizinstudent sagt: wie beim Sport. Vielleicht kannst du deine Disziplin an einer weniger schwierigen Sache trainieren? Zb jeden morgen kalt duschen, jeden Tag 30min spazieren, gesünder Essen oder so etwas.

Vor 12 Tage
Fräulein K.
Fräulein K.

Und als Musik Tipp: Nils Frahm

Vor 12 Tage
MonkeyDeRuffy777
MonkeyDeRuffy777

Naja es gab ein paar wenige Tipps, aber hilfreich ist das in der Regel nicht, die Menschen machen es trotzdem .

Vor 12 Tage
XtremeTerror100
XtremeTerror100

Was man noch hinzufügen kann, ist die Masse an Literatur, die man sich während der Abschlussarbeit durchliest und meint hier und da noch was ergänzen zu müssen. Das hat mir viel Zeit und Kraft geraubt, bis mein Dozent meinte, ich solle mich jetzt wirklich aufs Schreiben konzentrieren, da ich die wesentlichste Literatur bereits habe.

Vor 12 Tage
Efdeepwater
Efdeepwater

Mein tipp: Mach dir klar warum du diesen Abschluss haben willst! Wenn du nur arbeitest um die Arbeit zu haben wirst du nicht so motiviert sein zu lernen und auch Langsamer lernen. Mein letzter Tipp setzte dir ein Ziel das größer ist als die Abschlussarbeit, damit du weißt wofür du arbeitest! Grüße

Vor 13 Tage
Doctor Maxi
Doctor Maxi

@reporter Du musst einfach mal dein süßes popöchen hochkriegen ;)

Vor 16 Tage
Yamaha screams
Yamaha screams

Mal ne frage bist du Schwul ? Soll nicht böse gemeint sein ist ja Unordnung❗️ kommt nämlich so rüber.

Vor 16 Tage
mid.night.blue
mid.night.blue

Spotify: Deep Focus, oder Musik von Videospielen ;)

Vor 16 Tage
eleni!
eleni!

ich empfehle allen, die wie ich unbedingt musik zum lernen oder generell zum produktiv sein brauchen, die website (bzw. für android-geräte erhältliche app) 'kasetophono'. beim erstmaligen öffnen nicht erschrecken, es ist eine griechische seite, man kann die spracheinstellung aber mittlerweile auch auf englisch umändern! :)) die website / app enthält tausende von guten playlists mit interessanter musik und ich muss sagen, meine produktivität scheint sich verhundertfacht zu haben, seit ich erstmals auf die seite gestoßen bin, bin echt selten so produktiv gewesen! :D kasetophono ist empfehlenswert, vor allem auch wenn man kein spotify besitzt. die website ist kostenlos und man findet wirklich zu jedem anlass eine playlist! mir persönlich hats auf alle fälle viel gebracht und ich hab nebenbei auch noch echt coole lieder entdeckt~

Vor 16 Tage
MrTesto90
MrTesto90

Am Besten ist, wenn man Abschlussarbeiten gleich beim Prüfungssekretariat anmeldet, dann tickt die Uhr und man muss was machen. Hab ich bei der Bachelorarbeit so gemacht und hab ich jetzt auch gemacht bei der Masterarbeit, wobei ich trotzdem noch Prokrastiniere :D Wenn der Druck größer wird, zweifelt man auch nicht mehr so an dem was dann da steht, man ist froh wenn wieder eine Seite voll ist! Wenn ich meine Masterarbeit noch nicht angemeldet hätte, hätte ich jetzt noch nicht mal die Bücher dafür :D

Vor 17 Tage
reporter
reporter

Das ist allerdings auch ein gewagter Schritt, wenn man sich mit dem Anfangen so schwer tut 😄 Aber cool, dass es dir hilft!

Vor 13 Tage
quoc trieu dao
quoc trieu dao

Beim lernen höre ich mir immer "Die 4 Jahreszeiten" Vivaldi, max richter an. Man bekommt übelst den Flow beim lernen xD

Vor 17 Tage
Salomé Wei
Salomé Wei

Meine Lieblingslernplaylist auf Spotify- http://open.spotify.com/user/spotify/playlist/37i9dQZF1DX576ecqLnVqL?si=s5WnoiT2T0u4_GWuC-cdNQ Danke für das interessante Video 😊

Vor 17 Tage
Karl Kastor
Karl Kastor

Meine chillige Musik zum Lernen und so: Odesza, Emancipator, Blackmill, Bonobo. Wenn mir das zu langweilig wird, suche ich nach Drum'n'Bass mit wenig Vocals.

Vor 17 Tage
Hans Schmidt
Hans Schmidt

Musiktipp: Modern Talking You can win if you want. das zehnmal hören, dann wirst du die Abschlussarbeit schaffen🤣🤣🤣

Vor 17 Tage
exceptionnellle
exceptionnellle

Lieber Timm, so blöd es klingt, "einfach" dran setzen, beginnen, machen, sich dran setzen, ohne sich unter Druck zu setzen! Ich weiß wovon ich spreche, sitze gerade in den Endzügen meiner Masterthesis nach monatelanger Arbeit. Meine Strategie war es tatsächlich, mir jeden Tag zwei, manchmal drei, manchmal sogar acht Stunden, zu nehmen, in denen ich kreativ bin. Meistens in der Uni Bib mit festem Anfangs- und Endritual. Zwischendrin ein Kaffee gönnen, telefonieren gehen, raus an die frische Luft. Wenn es mal einen Tag nicht ging, war das ok, dafür gingen andere Tage umso mehr. Wichtig ist aber, den Perfektionismus erstmal in eine Schublade zu packen und ihn wenn dann ganz am Ende wieder rauszupacken, wenn es um das Stilistische und den Feinschliff geht. Falls du noch dran sitzen solltest, so wünsche ich dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Glaube an dich und denke immer an das Gefühl, wenn die ganze Thesis hinter dir hast und abgegeben hast :) Für Musik, die die Konzentration fördert, kann ich dir sogenannte "Alphawellen" Musik empfehlen: http://www.youtube.com/watch?v=WPni755-Krg&t=3047s

Vor 18 Tage
PixelSheep - Technik on a Budget!
PixelSheep - Technik on a Budget!

Muss die Abschlussarbeit schreiben. Arbeitet zuviel nebenbei. Schiebt die Arbeit auf. Fängt neue Doku über Aufschieben an. 😂 Nee im Ernst - tolle Doku - ich war in der Schule früher auch eher der "Streber" immer alles durchgezogen - nicht immer schön aber effektiv... Aber je älter ich werde desto mehr merke ich tatsächlich, dass ich doch zum Aufschieben neige! Da hilft nur in den sauren Apfel beißen und loslegen!

Vor 18 Tage
Li Ov
Li Ov

Ich liebe das Album Volume Alpha von C48 (Minecraft Musik)

Vor 18 Tage
Li Ov
Li Ov

Schau mal was die Promodorotechnik ist. Dort werden Arbeits-und Pausenphasen abgewechselt.

Vor 18 Tage
reporter
reporter

Oh ja, klingt auch vielversprechend. Dann immer in 25-Minuten-Abständen?

Vor 13 Tage
Mary White
Mary White

Zum Lernen höre ich wie ihr vorallem klassische Musik. Kleiner Tipp: Schaut mal bei Spotify vorbei, denn da gibt's relativ viele Playlists, die extra für das Arbeiten bzw Lernen erstellt worden sind ;)

Vor 18 Tage
nopee Nopeee
nopee Nopeee

So bald du das thema hast immmer immmer jeden tag etwas schreiben Egal ob es ein satz ist Das schlimme ist den laptop aufzudrehen und sich damit befassen Viele schieben diesen einfachen akt auf Aber manchmal wenn man nur einen satz schreibt schreibt man unabsichtlich 1/2 seite oder sogar 2 seiten Ungewollt Aber einfach jeden tag sich kurz befassen Manchmal wird es länger ^^ Aber nie aufhören sonst kommt das aufschieben wieder So wie bei mir gerade :D

Vor 18 Tage
8mile newOrder
8mile newOrder

Ich glaub der Junge ist gay

Vor 18 Tage
Simi K
Simi K

Spannend - ich kämpfe selbst gerade mit meiner Bachelorarbeit. Allerdings bin ich optimistisch, dass ich nicht allzu tief in die Prokrastinationsfalle fallen werde, da ich eine hohe Selbstdisziplin habe, zumindest was die Uni angeht. Für die Musik mache ich Eigenwerbung: ich lerne mittlerweile seit Jahren mit meiner Spotify-Playlist "Focus and Motivation" und sie hilft mir extrem, in den Lernstoff zu versinken und mich zu konzentrieren! Kann ich nur empfehlen ;)

Vor 18 Tage
Elliieeify
Elliieeify

Ich glaub bei dir liegt es einfach daran, dass du halt schon richtig arbeitest. Vielleicht geht das Ziel und der Grund da etwas verloren🙈

Vor 18 Tage
Sm dl
Sm dl

Ich persönlich finde, dass die Pomodoro-Technik sehr hilft. Kann euch die App Tide sehr empfehlen!!:)

Vor 18 Tage
Joris
Joris

Ich höre immer Filmmusik. Hilft mir super beim konzentrieren.

Vor 18 Tage
reporter
reporter

Und hast du einen Lieblingssoundtrack?

Vor 18 Tage
PinkTrash Unicorn
PinkTrash Unicorn

Der beste Tipp, um die Abschlussarbeit fertig zu kriegen: Anmelden. Ist zwar riskanter, aber es ist erstaunlich, wie man dann auf einmal arbeiten kann. Sollte man natürlich nicht machen, wenn man noch garnicht gemacht hat und nicht weiß, ob man auf Probleme stößt.

Vor 18 Tage
Lisa Altmeier
Lisa Altmeier

„Marspet beschäftigt sich gerade leider mit Instagram und möchte unser Essen posten.“ 😂

Vor 18 Tage
Julian Randome
Julian Randome

Sympathischer Reporter. Daumen hoch.

Vor 18 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Julian Randome vielen Dank! :)

Vor 18 Tage
L B
L B

Der hilfreicheste Tipp für mich war den Arbeitsprozess zu beenden wenn ich noch mitten dein bin, und nicht erst wenn ich keine Energie und Ideen mehr habe. So habe ich eine klare Vorstellung davon wo ich am nächsten Tag wieder einsteigen kann und ich freue mich dann teilweise schon fast darauf, den nächsten Punkt fertig abzuarbeiten.

Vor 19 Tage
Ida Svennsson
Ida Svennsson

Ich höre immer zum arbeiten Die Playlist von Spotify maximale konzentration! Das hat mir sehr geholfen, da ich prokrastination perfektioniert hatte.

Vor 19 Tage
kysnigga l
kysnigga l

Ist Timm schwul

Vor 19 Tage
Max Mustermann
Max Mustermann

Ich hatte leider nie die Zeit, musste im Studium sehr viel arbeiten, für essen und andere Grundbedürfnisse. Wenn man jeden Tag arbeitet und dann auch noch ein MINT-Studium absolviert und währenddessen weniger Geld hat als ein Hartz-4 Empfänger zwingt einen das dazu schnell fertig zu werden bevor man vor Erschöpfung zusammenbricht und damit man diese Scheiße endlich hinter sich hat. Und irgendwelche "Gangsterrapper" versuchen einem währenddessen zu erzählen wie hart ihr leben sei weil sie ihr Hartz-4 mit Grasverkaufen aufbessern haha. Es ist auf jeden Fall ein Luxusproblem sich der Prokrastination hingeben zu können dass eher die einfacheren Studiengänge betrifft. Hatte nebenbei noch Teile der Bachelorarbeit für eine Freundin geschrieben (ohne Ahnung von der Materie), war aber nur eine private Hochschule also so ein "wenn du bezahlst hast du deinen Abschluss sicher" Ding. Natürlich hat sie bestanden.

Vor 19 Tage
Max Mustermann
Max Mustermann

+reporter Nein, Motivationsprobleme habe ich nur wenn Dinge zu einfach sind. Es fiel mir z.b sehr schwer das Abitur ernst zu nehmen weil man es wirklich hinterhergeworfen bekommen hat. Ich bin sicher nicht hochbegabt, beim Abi in NRW hat sich fast jeder gelangweilt und die die sich anstrengend mussten waren regelrecht grenzdebil und wurden von ihren Eltern unter Zuhilfenahme von Divisionen von Nachhilfelehrern durch das Abitur geprügelt. Wohnung aufräumen/putzen, Steuererklärung oder ähnlich banale Dinge verschiebe ich auch immer ganz gerne. Im Studium ging es nur ums nackte überleben mit Laborpraktika, Vortestat/Nachtestat und Protokollabgabe ist man mehr als genug ausgelastet. In den Semesterferien wird noch mehr gearbeitet damit man die Zeit der Vorlesungen überhaupt überleben kann. Leute von meinem Schlag sind jedes Semester weniger geworden, am Druck zerbrochen, haben aufgegeben oder einen einfachen Studiengang gewählt. Übrig geblieben sind außer mir nur die Bonzenkinder die wenig bis gar nicht arbeiten mussten. Für MINT-Studiengänge sollten Studenten einfach mehr staatliche Unterstützung bekommen, eine Förderung die vom Zeitaufwand und Anspruch des Studienganges abhängt wäre doch fair. Am Ende des Tages wundert man sich dann in der Politik warum es in den schwersten Studiengängen nur so wenige Absolventen gibt. Z.b einen MINT-Zuschuss von 300€/Monat den jeder bekommt der einen Leistungsnachweis erbringt (Um Missbrauch zu verhindern) Wenn man am Wochenende gekellnert hat waren die Mädchen mein Favorit die immer für 30-40€ saufen und dann mit einem widerlichen süffisanten Grinsen sagen "tut mir leid, ich bin eine arme Studentin, ich kann leider nur passend zahlen", (Männer haben so etwas nie gemacht). Denen habe ich dann gerne erklärt dass arme Studenten am WE in Kneipen arbeiten und nicht in Kneipen saufen, natürlich ebenfalls mit süffisantem Grinsen und gerade laut genug so dass jeder es mitbekommen hat. Immerhin haben sich die meisten dann noch geschämt. Ist ja auch ok, passend zu zahlen, dann kann man sich aber diesen dummen Spruch verkneifen. Unterm Strich bin ich heute ein extrem stressresistenter und gut organisierter Mensch den nur sehr wenig aus der Ruhe bringen kann. Nur Mittelspurschleicher und der Rundfunkbeitrag verursachen bei mir aber instant Schaum vorm Mund. Dass ich damals vor allem noch diese dreisten 17,50 bezahlen musste war der Gipfel der Ungerechtigkeit. Wer Bafög bekommt ist befreit, wer nicht mal Bafög erhält muss zahlen. Und für 17,50 muss ich erst mal 30 € brutto verdienen, das sind mit Mindestlohn knapp 4h/Monat Arbeit nur für den Rundfunkbeitrag und Fernsehen habe ich in den 4 Jahren nicht können, Radio hört eh keiner. Dieser abgrundtiefe Hass ist so tief verwurzelt dass der ÖR bei mir wie auch bei Millionen anderen nie auf einen grünen Zweig kommen wird. Eine absolute Frechheit.

Vor 18 Tage
reporter
reporter

Aber du hattest bestimmt auch mal Motivationsprobleme, oder?

Vor 18 Tage
Mara
Mara

Auf Spotify gibt es die Playlist ,,Maximele Konzentration" die ist super! Damit kann ich mich so gut fokussieren und es hilft mir beim lernen!:)

Vor 19 Tage
Carl Son
Carl Son

Warum studierst du? Welches Ziel willst du im leben erreichen? Finde dein Warum und setze Ziele! Earl Nightingale lead the (new) field, wäre mein Tipp für jeden im leben.

Vor 19 Tage
TheSteinzwerg
TheSteinzwerg

Das Video ist so schlecht und uninformativ, das hätte auch Bibi machen können. Keine Daten, keine Fakten, keine Diskussion. Langweiliger und unauthentischer VLOG-Stil!

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

TheSteinzwerg Ehrlich gesagt kann ich deinen Kommentar nicht verstehen: Im Video sind Fakten und Informationen, ich bin im Austausch mit anderen und diskutiere das Thema ja sehr wohl. Wenn dir der Stil nicht gefällt, ok, aber unauthentisch ist der Vlog-Stil nun nicht. Das war mein echter Alltag, echte Begegnungen. Und in diesem Stil waren ja auch nur wenige kurze Teile im Film.

Vor 19 Tage
Alien Stereotheft
Alien Stereotheft

Ich erkenn mich grad so wieder :D schreibe grade meine Masterarbeit fertig, und ich bin zwar nicht der Typ, der alles aufschiebt bis zum letzten Drücker, aber ich schaff halt oft den Tag durch nicht so viel wie ich wollte und fühl mich dann schlecht. Das bremst dann wieder. Ich bin scheissfroh wenn das rum ist^^ Ich hör übrigens immer Musik beim Schreiben, meist so ein bisschen "treibende" ruhige elektronische Musik, so wie Moderat, Rone, Digitalism etc.

Vor 19 Tage
Taku
Taku

Wieso nennst du es peinlich, klassische Musik oder Opern zu hören? Wenn es dir hilft, ist das legitim, und Nebenbei Kulturgut. Nur ob man sie gut finden muss, steht auf einem anderen Blatt ;) Ich habe mir zum Lernen oder Arbeiten immer gerne "Coffehouse"-Playlists gesucht. Musik, bei der man denkt, man sitzt in einem kleinen Kaffee-Lokal in Paris oder Berlin, meist ruhiger. Wie man sie oft im Hintergrund beim Gespräch hört, wahrnimmt, aber gar nicht genau drauf achtet. Opern oder Klassik wären mir persönlich nämlich wieder zu Pompös und würden mich zu sehr an Film-Soundtracks erinnern. Und dann wäre Netflix nicht weit.

Vor 19 Tage
Fabian a
Fabian a

Sehe ich ganz genauso! Ich finde klassische Musik zum lernen auch gut und Coffehouse noch besser. Wenn dir das gefällt, gefällt dir vielleicht auch lofi- hip hop :)

Vor 16 Tage
Leo lol
Leo lol

Ich schiebe mit dem Video grade nen aufsatz auf

Vor 19 Tage
Nur Efsan
Nur Efsan

Hey, ich höre koreanische balladenlieder, weil man die sprache nicht versteht wird man weniger abgelenkt. Ich bereite mich auf das jur. staatsexamen. Mir hat meine nachbarin geholfen, die in der türkei abiturienten auf die uniprüfung vorbereitet hat. Sie hat mir meinen tageslernplan erstellt. Ich fange meinen tag um 6 uhr an, erst trinke ich eine heiße zitrone, dann bete ich erst und dann erst frühstücke ich. Ein gutes frühstück ist SEHRRRRR wichtig, esse spätestens 1 stunde nach dem aufwachen. Etwas was mir gut geholfen hat ist eine pause zw. 12 und 15 uhr wo ich in den park gehe und einfach romane lese.. gerade lese ich pride and prejudice auf englisch

Vor 19 Tage
Xatoric
Xatoric

Großartige Playlists auf Spotify, die beim Konzentrieren helfen sind folgende: Unknow - Let it happen. Computer Dreams Brain Food US (Nightshift) Jubel - House of van Schneider Delirium –2013 van Schneider x Ada Blackjack This is Nohidea The Monster Is Me

Vor 19 Tage
Sophie Marsh
Sophie Marsh

Wenn ich etwas für die Uni machen, höre ich meistens Musik - obwohl ich vor kurzem festgestellt habe, dass ich mich ohne deutlich besser konzentrieren kann. Dann fällt es mir allerdings schwerer dabei zu bleiben.. Mit Spotify/ Youtube ist das Prokastinationsrisiko dennoch sicherlich höher. ;) Finde die Idee mit dem Arbeitsbuch super, werde das ausprobieren!

Vor 19 Tage
Janosz
Janosz

Sklaven

Vor 19 Tage
Hannah Hafner
Hannah Hafner

Ich habe mal gehört wenn man sich konzentrieren will sollte man Musik ohne Text also zum Beispiel von Songs die man mag die instrumental Version

Vor 19 Tage
Jo Sh
Jo Sh

Ich höre prinzipiell Jazz, sei es zum Lernen, Schreiben oder selbst zum Lesen. Leise im Hintergrund, mit einem ruhigen Gesamtkonzept. Schau mal auf Spotify gibt es etliche Playlists mit den Titeln "Jazz for Reading/Learning/Studying..."

Vor 19 Tage
Mister Fister
Mister Fister

Hallo Timm und an all die anderen, die gerade Probleme mit ihrer Arbeit haben! Ich habe dieses Jahr meine Masterarbeit geschrieben und hatte wie einige hier Schwierigkeiten mich zu motivieren, geschweigedenn über einen längeren Zeitraum produktiv zu sein. Im Nachhinein habe ich für mich feststellen können, was absolut essentiell ist, um vernünftig durch so einen Schreibprozess zu kommen. Ich versuche einmal das Wichtigste kurz aufzuschreiben: 1. Eine klare Forschungsfrage: es ist extrem wichtig, dass Ihr eine Forschungsfrage formuliert, die ihr mit eurer Arbeit beantworten wollt. Zum einen leitet eine klare Forschungsfrage eure Literatursichtung, andererseits aber auch euer Lesen! Des Weiteren bringt die Forschungsfrage auch einen rotgen Faden in die Struktur eurer Arbeit. Das ist dann auch schon der 2. wichtige Punkt, eine klare Struktur. Macht euch genau Gedanken, welche Oberpunkte ihr abarbeiten wollt und schreibt ein Inhaltsverzeichnis mit genauen Kapitelüberschriften. Dabei gibt es eigentlich immer eine Dreiteilung, bestehend aus: 1. Stand der Forschung 2. Einleitung in den Untersuchungsgegenstand und 3. Analyse des Forschungsgegenstandes und Beantwortung der Forschungsfrage. 3. Führt eine Liste, wo ihr euch wichtige Inhalte und Zitate aus der Literatur aufschreibt, die Ihr beim Schreiben verwenden könnt. Es ist nämlich so, dass man oft eine gute Textpassage im Kopf hat, diese aber beim Schreiben dann nicht wiederfindet. Ärgerlich! 4. Sprecht mit eurem Dozenten!!! Das klingt jetzt banal, ist aber ein Problem bei vielen. Euer Dozent hat einen Überblick über relevante Literatur und kann euch beim Formulieren der Forschungsfrage helfen. Wenn ihr Probleme habt, traut euch zu Ihm/Ihr zu gehen, Geht ihm/ihr auf die Nerven. Das ist deren Job! Wenn ihr auf Probleme stößt, kann der Dozent euch oftmals wieder auf die "richtige Spur" führen. 5. Teilt euren Tag/Woche in Arbeits- und Freizeitphasen ein. D.h., belohnt euch für getane Arbeit, indem ihr Abends oder am Wochenende euren Hobbies nachgeht. Oftmals braucht euer Geist Abstand, um das Gelesene/Geschrieben zu ordnen und neue Ideen zu entwickeln. Ganz oft geht der Schreibprozess nach kurzen Pausen umso produktiver vorran! 6. PC und Handys vermeiden! Versucht, so wenig wie möglich eure Handys oder andere Elektronik zu benutzen. Das lenkt euch nur ab. Ich habe zum Beispiel alles auf ein Blatt Papier vorgeschrieben, bevor ich den Text auf meinem PC abgetippt habe. Irgendwie scheint das Schreiben mit Stift und Papier anregender zu sein, als auf den Bildschirm zu starren. So, das wären meine Tipps/Feststellung zum erfolgreichen Schreiben eurer Abschlussarbeit. Ist zwar alles was ungeordnet, aber ich hoffe, dass es dem ein oder anderen doch hilft. Peace ;)

Vor 19 Tage
reporter
reporter

Danke für deine tollen Tipps und dass du sie mit der Community teilst!

Vor 18 Tage
Petterson
Petterson

Jedem Anfang wohnt ein zaudern inne! Gefällt dir dein Abschlussthema überhaupt? Arbeitest du von Zuhause aus? Du scheinst ja kein fauler Mensch zu sein, sonst hättest du nicht diesen Film nebenbei produziert. Setze dir einfachere Ziele die schneller zu erledigen sind. Hacke grosse Aufgaben in kleine und mit der Zeit wird sich das alles bessern.

Vor 19 Tage
Hussein A
Hussein A

Gay

Vor 19 Tage
DJ BEAXS
DJ BEAXS

Nicht soo hilfreich😁

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

DJ BEAXS Wieso nicht? :)

Vor 19 Tage
Katrin B
Katrin B

Ich höre gerne Liquid Drum and Bass oder Chillstep. Meine Bachelorarbeit war aber meine stressigste und schlimmste Zeit meines Studiums bisher. Bei der Kommunikation mit den Betreuern lief anfangs viel schief (ich hab zu wenig gefragt), ich kam nicht voran und dann war noch Druck von außen, weil das Thema für einen Wettbewerb an dem Lehrstuhl teilnehmen wollte, relevant war und gegen Ende hin, hat es dann für Evaluation und Ausarbeitung nicht wirklich zeitlich gereicht. Aber was soll's ich mache jetzt meinen Master, weiß jetzt wie ich eine Abschlussarbeit *nicht* abgeben sollte und gut ist's.

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Katrin B Haha ja das kenne ich! Du hast auch Recht...irgendwann kommt man da durch und freut sich über den Erfolg! :)

Vor 19 Tage
Katrin B
Katrin B

+Timm Giesbers ja das war auch mein Mantra währenddessen. :D Falls du noch dabei bist, dir noch viel Erfolg! Und hey jeder den ich kenne, hatte zwischendurch Stress oder war einfach nur noch genervt von seinem Thema, aber am Ende schafft man es dann trotzdem irgendwie. :) Und fun fact, mir wurde zu der Zeit oft auf YouTube ein Ted Talk zu dem Thema Prokrastination vorgeschlagen und selbst das Video habe ich ewig aufgeschoben zu schauen. :D

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Katrin B Immerhin hast du daraus auch etwas mitnehmen können! Hoffe, du hast jetzt weniger Stress :)

Vor 19 Tage
LarissaGer
LarissaGer

Kommt 3 Tage zu spät 😭😅

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

LarissaGer Mist! :D

Vor 19 Tage
MaM
MaM

Ich höre extra Musik die für das lernen erstellt wurde ,mit Alpha Wellen. Damit kann ich mich sehr gut konzentrieren.

Vor 19 Tage
MaM
MaM

Timm Giesbers immer wieder gern

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

MaM Danke für den Tipp!

Vor 19 Tage
erik zion
erik zion

LO-FI HIP HOP zum lernen ♡

Vor 19 Tage
YanNikname
YanNikname

Oh mein Gott ja, hab ich auch vor kurzem entdeckt, es funktioniert so gut! Man hat einfach dieses Kopfnicker feeling und plötzlich hat man ne ganze Seite Voll geschrieben. Bin zwar noch Schüler aber auch da kann man diese Motivation ja auch mehr als gebrauchen xD

Vor 19 Tage
illio
illio

Für Konzentration und Produktivität höhe ich immer Ambient und Atmosperic Musik

Vor 19 Tage
awesomeMischi
awesomeMischi

Hör immer RetroWave beim lernen. Damit ich schneller arbeite.

Vor 19 Tage
L Höfer
L Höfer

ok wer ist noch hier, um zu prokrastinieren?

Vor 19 Tage
Dein Song
Dein Song

Ich mag den Timm nicht. Irgendwie redest du zu schnell.

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Dein Song Was soll ich dazu sagen: So bin ich halt ;)

Vor 19 Tage
Suvi Schrank
Suvi Schrank

Ich hör beim Lernen hauptsächlich Filmmusik. :)

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Suvi Schrank König der Löwen? :P

Vor 19 Tage
Suvi Schrank
Suvi Schrank

Wenn ich gerade in den Flow gekommen bin aber eigentlich ne Pause geplant habe, sollte ich dann weiter machen oder mich zur Pause zwingen?

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Suvi Schrank Gute Frage: Ich würde sagen, wenn du im Flow bist, nutze das aus! Aber überarbeite dich auch nicht, sonst ist die Motivation beim nächsten Mal wieder weg ;)

Vor 19 Tage
Lisa T
Lisa T

Lo-Fi Beats-Playlist auf Spotify! 😊👍

Vor 19 Tage
P_ M_
P_ M_

Diese Mal nüchtern 👍

Vor 19 Tage
swaqmv
swaqmv

Handy irgendwo hinpacken, wo man nicht so schnell ran kommt. Reicht auch nur 2 Meter entfernt. Dann ist man nicht immer verleitet ständig es in die Hand zu nehmen und sich irgendeinen Blödsinn anzuschauen.

Vor 19 Tage
reporter
reporter

Handys lenken einen wirklich immer sehr ab. Aber nicht nur das Handy weglegen, sondern auf Flugzeugmodus amachen. Dann kann wirklich niemand mehr stören.

Vor 19 Tage
præfix
præfix

Hey, es ist sinnvoll, dass du dir Ziele setzt. Kleine Ziele erscheinen einfacher zu bewältigen. Alles mit einmal kann ich nicht empfehlen. Von Arbeitstagebücher etc. halte ich nicht viel. Eine andere Variante ist, dass du dir einen Willen durch beispielsweise Sport antrainierst. (Denn man braucht zunächst einmal einen starken Willen, um in jeglichen Bereichen des Lebens zu bestehen und oder erfolgreich zu absolvieren) Ich bin 16 Jahre alt und gehe in die 11. Klasse. Ich habe mir einen harten Willen durch tägliche 45 Liegestützen antrainiert. Wohingegen andere Freunde unmotiviert für das Fitnessstudio sind, ist es bei mir klare Routine jeden Abend, bevor ich schlafen gehe, meine Sportaktivität bediene. Zudem lese ich zur Zeit jeden Tag 20 Seiten eines Romans (ursprünglich mochte ich Bücher nicht). Wie der Medizinstudent schon bemerkte, ist es wichtig routiniert zu arbeiten (nicht alles auf einmal!). Liebe Grüße Jonas P.S.: Wäre schön, wenn du diesen Beitrag kommentieren würdest, habe mir wirklich etwas dabei gedacht. ;)

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Hey Jonas! Vielen Dank für die Tipps. Ich habe tatsächlich mehr Sport gemacht und es hilft. Am Ende ist es in der Tat eine Frage der Disziplin :)

Vor 19 Tage
Tech-Lo
Tech-Lo

Eigentlich sollte ich gerade meine Abschlussarbeit schreiben.

Vor 19 Tage
reporter
reporter

Ja dann mal los! Nicht ablenken lassen von uns. ;)

Vor 19 Tage
Manta Neunzehnhundert
Manta Neunzehnhundert

Bei der Abschlussarbeit auf jeden Fall ein Thema suchen für das man sich begeistern kann Und evtl einen Raum suchen in dem keine Ablenkungen sind und wenns nur die bib ist Handy stumm und evtl feste Zeiten mit sich vereinbaren in denen man drauf guckt

Vor 19 Tage
Anna Hansson
Anna Hansson

Du solltest vielleicht so denken,wenn jemand fragt ob ihr heute was machen wollt muss du so denken habe ich heute noch was vor muss ich mich für eine Arbeit lernen und wenn du dann nichts zu ruhen hast dann kannst du ja machen was du willst.(Zuerst die ARBEIT dann das VERGNÜGEN!!!!!!!)

Vor 19 Tage
Joäna G
Joäna G

Ach ja die Uni Bib Köln 😅

Vor 19 Tage
lmaa11
lmaa11

Top song von Moop Mama dazu: Prokrastination http://open.spotify.com/track/6E0ITaD5V5lgYTC95831YF?si=ACrJCJDQTIWxRWY2o_J_5Q

Vor 19 Tage
scratchywho
scratchywho

Ab und zu hat das bestimmt jeder mal. Ich bin nur der Meinung, dass es im Vergleich zu früher viel mehr Menschen gibt die studieren, obwohl sie gar nicht der Typ für Lernen und Arbeiten schreiben sind. In meiner alten Firma war der Bachelor deshalb schon gar nichts mehr wert und da leiden dann alle anderen Studierenden darunter. Heutzutage denkt jeder, dass er unbedingt studieren muss aber man muss auch auf die eigenen Interessen eingehen. Ich kenne so viele Bänker und Maschinenbauer,... die nur am jammern sind und am liebsten Bäcker oder Handwerker wären weil ihnen das viel mehr Spaß machen würde. Das bringt dann wirklich keinem was... Ich persönlich konnte und durfte von meinem Elternhaus aus nicht studieren gehen. Ich ging viele Jahre arbeiten und finanziere mir nun alles selbst weil es mein Traum ist. Auch ich habe schlechtere Phasen aber meine Grundeinstellung ist so motiviert, dass ich das Problem des Videos nicht wirklich nachvollziehen kann, tut mir leid...

Vor 19 Tage
Kaso chan
Kaso chan

Sorry aber ich habe noch nie etwas vor mir her geschoben. Einfach sofort weg damit und es ist gegessen. Verstehe das Gedankenmuster von solchen Leuten nicht. Mir würde dass den ganzen Tag im Kopf herschwirren. #nohate

Vor 19 Tage
Marley Lou
Marley Lou

Uff, ich arbeite meistens bis zu 5h durch, ohne Pausen. Klappt fuer mich, soll aber schlecht sein. Es hilft mir einfach daran zu denken, dass ich nach der Arbeit meine Freizeit haben kannes, ohne an irgendwelche Hausarbeiten und Pruefungen zu denken. Außerdem ist bei mir absolute Ordnung ein grosser Faktor die Arbeit durchzuziehen und natuerlich Musik. Da hoer ich meist einfach meine Lieblingsmusik. Wenn man nicht zu singt, lenkt es nicht wirklich ab.

Vor 20 Tage
Diwan Nuri
Diwan Nuri

Ghostwriter?

Vor 20 Tage
fifamain 1
fifamain 1

Is der Reporter eigentlich schwul?

Vor 20 Tage
fifamain 1
fifamain 1

Timm Giesbers ich wollte dich damit nicht angreifen oder so. Ich wollt nur mal nachfragen. Lmao Sollte echt nicht schlecht gemeint sein oder als Beleidigung

Vor 18 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

fifamain 1 Nochmal: Wieso geht dich das was an?

Vor 19 Tage
Ichhabkeinehobbies
Ichhabkeinehobbies

Ich muss ganz ehrlich sagen ich hör zum lernen/arbeiten immer Metal oder Rock oder irgendwas dazwischen 😂 ich blocke damit halt auch alles andere aus und kann mich denke ich deswegen besser konzentrieren

Vor 20 Tage
Centex
Centex

Bruder einfach ufo361 anmachen dann läuft

Vor 20 Tage
iGod
iGod

ist ja schon mal eine weniger krasse sorte der Aufschieber, die du auf dem campus triffst. die wahren aufschieber sitzen in ihrem wg zimmer, beim psychologen, im club oder arbeiten in jobs, die nichts mit dem studium zu tun haben

Vor 20 Tage
Isi Roxy
Isi Roxy

Erstmal ist es hilfreich prokrastinieren psycholgisch zu verstehen. Deshalb sollte man sich die Psyche als weinendes Kleinkind oder Fabeltier vorzustellen. Die Psyche hat 1 Ziel: Entspannung + Stressvermeidung. Das Hauptproblem von Prokrastinieren ist es, das man nicht an seine eigenen Fähigkeiten glaubt oder mit dem Pensum/Berg überfordert ist. Überforderung = Stress = Das was die Psyche verhindern will. Um Entspannung wieder herzustellen, schickt die Psyche dann negative Gedankenmuster damit man aufhört und nichts macht und am Ende entspannt, das was die Psyche will. = Stressvermeidung durch Prokrastination. Und genau hier kommt die Psyche ( weinendes Fabelwesen/Kleinkind ) und schmeißt sich auf den Boden und sagt, nicht mit mir! Ich mach das nicht und zack, prokrastiniert man. Warum? Weil die Psyche immer nur dann Konzentration, Durchhaltevermögen etc Ressourcen bereit stellt, wenn sie sich Erfolg davon verspricht. Keine Psyche würde einem Menschen Konzentration, Nerven geben, wenn es sich nicht lohnt und es lohnt sich nicht, weil die negativen Gedanken, die Selbstzweifel, der geringe Glauben an sich selbst genau das suggerieren. Und dann macht die Psyche zu und sagt fuck it, du glaubst nicht daran? Dann helf ich dir auch nicht. Deshalb ist es wichtig als 1. Seiner Psyche einzureden, das Erfolg und etwas schönes auf sie wartet 2. Keine Psyche arbeitet 500 Tage durch ohne Belohnung, schließlich kann man es mit einem weinenden Kind vergleichen was immer Keine Lust hat und Stress vermeiden will. Deshalb sollte man belohnungssysteme einbauen, wo man sich jede Woche belohnt damit die Psyche weitermacht und es sich für die Psyche überhaupt lohnt,weiterhin Konzentration und Nerven bereitzustellen. Belohnungen können Essen, Akivitäten, eine neue Mütze sein und es ist wichtig,die Psyche krass zu belohnen,die gibt schließlich alles um dir zu helfen. Wie ein Cheerleader, Freund aber du musst auch etwas zurückgeben, dafür dass sie dir wochenlang soviel hilft. Wie ein Buddysysteam Wenn man die Psyche mal generell versteht, dann wird alles einfacherer, weil man versteht wie die Psyche denkt und tickt und du alle Systeme auf diese Logik aufbauen und anpassen musst. Desweiteren zu Pausen: Es gibt 2 Systeme Belastung und Entlastung - hier zu merken, jede Aktivität bspw aufräumen ist eine Belastung für den Körper und die Psyche und die Psyche ist ja jmd die Stress vermeiden will. D.h dein Alltag und deine Logik sollte sein, das eine Psyche + Körper weil das zsmgehört irgendwann streikt, wenn du nie Entlastung reinbringst. Ähnlich wie ein Chef der immer mehr und mehr fordert , oder Pause und irgendwann steht man auf und streikt,man kann nicht mehr. Deshalb musst du der Psyche +Körper durch den Alltag immer mal Phasen einbauen, wo man mal nichts macht. Stress ist der Feind der Psyche, d.h in Lernphasen sollte eine gute Balance zwischen Belastung + entlastung( chillen ) geben, sonst funktioniert nichts mehr. Weil ist die Psyche zu belastet,sagt sie wieder dass sie keine Lust hat= shutdown = Prokrastination

Vor 20 Tage
reporter
reporter

Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, uns so ausführlich an deinen Tricks teilhaben zu lassen! Vor allem seine eigene Psyche ernstzunehmen und die Belohnung hochzuhalten, darf man im Lernstress nicht vergessen. Dir noch viel Erfolg bei deinen weiteren Herausforderungen! 🙂

Vor 13 Tage
Isi Roxy
Isi Roxy

+Fabian a Hey danke für dein Feedback. Einerseits Psychologie Leistungskurs in der Schule aber habe mich eher viel privat selbst mit der Mindset Thematik beschäftigt und sobald man halt Widerstände bemerkt, ist es mir persönlich wichtig dem auf den Grund zu gehen. Und mit dieser Logik kann ich mir vieles halt gut erklären

Vor 16 Tage
Fabian a
Fabian a

Extrem hilfreiche Tipps! Danke dafür! Woher hast du das Wissen?

Vor 16 Tage
Lamm
Lamm

Ich bin ein sehr großer Prokrastinierer und was mir hilft ist, sich in die UNI Bibliothek zu setzen und am besten mit jeamanden der kein Aufschieber ist. Mir hilft es andere Leute zu sehen die arbeiten um mich zu motivieren.

Vor 20 Tage
Der_Schnelli
Der_Schnelli

Also wenn ich mal zwischen dem lernen Pause mache höre ich dann Hardcore Punk.

Vor 20 Tage
hbSkill
hbSkill

Auf Gebührengeldern rumheulen dass man zu faul ist eine scheiß Abschlussarbeit zu schreiben und den ganzen Schmutz noch als Reportage verkaufen wollen... #justfunkthings

Vor 20 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

hbSkill Ich sehe das anders: Ich habe stellvertretend für die Zuschauer recherchiert, wie man mit dem Problem der Aufschieberei umgehen kann. Daraus ist eine serviceorientierte Reportage geworden, deren Erkenntnisse mir und anderen weiterhelfen können.

Vor 20 Tage
CobraBass95
CobraBass95

Falls du Spotify benutzt: Probier die Playlisten Brain Food und Beats to think to. :)

Vor 20 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

CobraBass95 Cooler Tipp! Schaue ich mir an :)

Vor 20 Tage
avecxderv
avecxderv

Mich motiviert jeden Tag mein Interesse und meine Freude an meinem Studienfach. Ich kann mich an keinen Tag in meiner Studienzeit erinnern an dem ich morgens so gar keine Lust hatte. Allgemein versuche ich immer die schönen Seiten meiner Fächer zu sehen und sollte es mal tatsächlich ein Tief geben, finde ich den Gedanken daran, was ich alles in den letzten Monaten/Jahren gelernt habe und wie schön dieses Gesamtwissen ist, sehr motivierend. Meine Themen für Abschluss- und Seminararbeiten darf ich mir selber aussuchen und deswegen macht es natürlich auch Spaß =)

Vor 20 Tage
MrAmbitious
MrAmbitious

Frage aus Interesse: Ist der Reporter homosexuell?

Vor 20 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

FDFIDL DLIDT Wir können ja mal n Date ausmachen...ihr dürft dann alle Hallo sagen :)

Vor 19 Tage
FDFIDL DLIDT
FDFIDL  DLIDT

Ich hätte auch Interesse :)

Vor 19 Tage
MrAmbitious
MrAmbitious

+Timm Giesbers Nicht so schnell! Ich sehe gut aus, bin groß und gebildet :b Da entgeht dir was! :D

Vor 19 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

MrAmbitious Meine Handynummer gibt‘s nicht, sorry ;)

Vor 20 Tage
Yannick H.
Yannick H.

Zum arbeiten kann ich "Peaceful Piano" auf Spotify empfehlen :)

Vor 20 Tage
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Yannick H. Ich höre da rein, danke!!

Vor 20 Tage
State of Dreams
State of Dreams

Mir hilft auf jeden Fall, den Arbeitsplatz Ablenkungsfrei zu halten und mir einen Zeitplan zu erstellen wie lange ich daran arbeitet und Pausen einzuplanen. Außerdem ist es oft so, das wenn man einmal angefangen hat, man eh drin ist und einfach weiter machen will.

Vor 20 Tage

Nächstes Video