Instagram: So schnell wirst du abgemahnt


  • Am Vor 4 Monate

    reporterreporter

    Dauer: 11:52

    Überall Werbung. Werbung, weil Markennennung. Werbung, weil Ortsmarkierung… In letzter Zeit findet man nicht nur unendlich viele Postings auf Instagram, die Werbung vorne stehen haben, sondern auch viele Instagrammer, die unter #Abmahngate ihre Gedanken zum Thema loswerden.
    Aber ist das tatsächlich alles Werbung? Nein, sagt Bloggerin und Instagrammerin Vreni Frost. Nach über 10 Jahren im WWW und mehr als 55.000 Abonnenten bei Instagram ist bei ihr eine Abmahnung vom Verband Sozialer Wettbewerb reingeflattert. Der Vorwurf: Sie habe Schleichwerbung gemacht, indem sie in drei Postings Marken getagged, den Post aber nicht als Werbung gekennzeichnet hat. Gesetzlich sind Blogger dazu verpflichtet, „kommerzielle Kommunikation“ klar und eindeutig zu kennzeichnen.
    Die Forderung: Sie soll knapp 180 Euro Mahngebühren zahlen. Und eine Unterlassungserklärung unterschreiben, mit der sie sich quasi dazu verpflichtet, ihr Leben lang nicht mehr Schleichwerbung auf Instagram zu machen. Falls doch, drohen Strafen von über 5.000 Euro pro Foto.
    Sie hat nichts unterzeichnet, der Verband ist vor das Landgericht Berlin gezogen und hat gewonnen. Das Resultat: Eine einstweilige Verfügung gegen die Bloggerin und Instagrammerin. Die findet das aber total unfair, denn: Postings, für die sie bezahlt wurde, habe sie immer deutlich gekennzeichnet. Die Fotos, um die es ginge, seien keine Werbung, sondern redaktioneller Service - also eine persönliche Empfehlung. Deshalb wird sie weiterkämpfen und in die nächsten gerichtlichen Instanzen ziehen - in der Hoffnung, dort Recht zu bekommen. Einige Anwälte, die sich mit diesen Fällen auseinandergesetzt haben, vermuten, dass die damit Erfolg haben könnte.
    In der Zwischenzeit kennzeichnet sie (und viele andere) jeden ihrer Postings mit Werbung. Weil es sein muss, um sich abzusichern - obwohl es nicht dazu beiträgt, tatsächliche Werbung zu erkennen. Wenn mittlerweile in fast jeden Posting Werbung steht, unabhängig davon, ob es Werbung ist - wie soll man dann als User erkennen, was davon tatsächlich Werbung ist?
    Und selbst wer Werbung setzt, ist nicht davor geschützt, eine Abmahnung zu kassieren. So erging es Lara, die 300 Follower bei Instagram hat. Sie hat auf einem Instagram-Foto die Marke ihrer Armbänder markiert, die sie sich privat gekauft hat, und den Post als Werbung gekennzeichnet. Eigentlich als ironischen Scherz, weil ihr #Abmahngate mittlerweile ziemlich auf die Nerven ging. Dann kam ein Schreiben, per Mail. Der Absender: Eine Anwaltskanzlei aus Hamburg.
    Das Problem: Die Kennzeichnung Werbung hatte Lara erst hinten im Post stehen. Der Hinweis auf Werbung sei also, so lautet es im Abmahnungsschreiben, „versteckt unter diversen weiteren Hashtags“, was dazu führe, dass es für den Instagram-Nutzer nicht erkennbar sei, ob es sich tatsächlich um Werbung handelt.
    Damit, von einer privaten Kanzlei (statt wie ursprünglich vom Verband Sozialer Wettbewerb) abgemahnt zu werden, ist Lara nicht allein. Geschätzt haben mehr als 100 Instagram-User eine Abmahnung erhalten, viele davon von ein- und derselben Kanzlei, die im Auftrag weniger Online-Shops agiert und den Abgemahnten vorwirft, gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen zu haben. Aber nicht nur die Instagrammer, sondern auch viele Anwälte finden das nicht okay: Viele der Abmahnungen seien rechtsmissbräuchlich.
    Und: Die Abmahnungen der privaten Kanzlei kosten die Nutzer schon über 1000 Euro. Wie hoch die Strafsumme bei einem Verstoß der unterschriebenen Unterlassungserklärung ausfällt, wird oftmals gar nicht erst erwähnt.
    Team: Clare Devlin, Maik Arnold, Katrin Schlusen, Julia von Cube, Kerstin Richter, Anastasiya Polubotko
    Musik:
    M.I.A. - Paper Planes
    Billy Raffoul - Acoustic
    Warum bei Vreni Frost jeder Post Werbung ist: www.neverever.me/werbung-verband-sozialer-wettbewerb/
    Das Urteil von Landgericht Berlin zu Vreni Frost: openjur.de/u/2056862.html
    Ihr findet uns auch hier:
    Twitter: twitter.com/reporter
    Facebook: facebook.com/reporter.offiziell/
    #reporter gehört zu #funk:
    DE-film: soaptimiste.com/us/funkofficial
    funk Web-App: go.funk.net
    Facebook: facebook.com/funk/

    Abmahnung  Instagram  Anwalt  InstagramWerbung  WerbungMarkieren  Influencer  Follower  BezahltePartnerschaftInstagram  LandgerichtBerlin  VroniFrost  KennzeichungInstagram  KennzeichnungspflichtInstagram  Abmahnwelle  Taggen  Schleichwerbung  Werbeanzeigen  Werbungmarkieren  Modeblogger  InstagramInfluencer  VerlinkungInstagram  Instagramverlinken  

reporter
reporter

Viele von Euch haben uns nach Hintergrundinfos zur Recherche gefragt. Vielen Dank dafür! Zu Shop 1, in dessen Auftrag Lara abgemahnt wurde: - die bestellte Lieferung kam pünktlich - die Shopbetreiber haben auf Kontaktversuche reagiert (mit der Antwort, wir sollten uns an den Anwalt wenden, aber dennoch...) - der Shop hat ein anerkanntes Zertifikat - der Shop ist im Handelsregister zu finden. Bei Shop 2 sieht die Lage etwas anders aus: - auf unzählige Kontaktversuche haben wir niemals eine Antwort erhalten - es werden nur sehr wenige Kleidungsstücke angeboten und alle davon nur in einer oder maximal zwei Größen - es gibt keinen Eintrag im Handelsregister und auch keine Zertifikate - es gibt nur eine Zahlungsoption, es besteht nur die Option in Vorkasse zu gehen - die Website macht keinen professionellen Eindruck, wir fanden zum Beispiel Rechtschreibfehler Außerdem haben wir mit der Verbraucherzentrale und verschiedenen Anwälten über die Fälle gesprochen. Was uns allerdings während der Recherche klar geworden ist: Auch mit einem korrekten Verhalten ist man als Nutzer nicht zu 100 Prozent vor einer Abmahnung geschützt. Es gibt verschiedene Nutzer, die eine solche erhalten haben und häufig von ihren kontaktierten Anwälten "herausgeboxt" wurden. Ein 100-prozentiges Rezept, um sicher zu sein, scheint es also gar nicht zu geben.

Vor 4 Monate
aylin
aylin

reporter gibt es denn ein Update im Bezug auf die Privatpersonen? Lara hat die Zahlungsaufforderung ja ignoriert, hatte das weitere Folgen oder hat sich das Ganze doch nur als „Betrugsversuch“ herausgestellt und sie und die anderen privaten/nicht kommerziellen Instanutzer sind damit fein raus? Ich wollte Lara selbst über Instagram kontaktieren, konnte allerdings ihr Profil nicht finden.

Vor Monat
Digital Nico
Digital Nico

#Werbung Ich putze hier nur. Hallo :)

Vor 7 Tage
Super Divinus
Super Divinus

Erfährt man in dem Video auch, was man tun soll?

Vor 20 Tage
astr0n
astr0n

Der Bericht hat nen guten Ansatz aber kommt zu keinem Ergebnis es gibt keine sinnvollen Infos. Journalismus geht anders

Vor Monat
Seb B
Seb B

typische Konsumopferprobleme :D

Vor Monat
Lavley
Lavley

Wenn ich auf IG eine Zeichnung von einem Nintendocharakter poste, ist das dann auch Schleichwerbung für Nintendo????

Vor Monat
to stupid for a Name
to stupid for a Name

Warum ist das keine Schleichwerbung?

Vor 2 Monate
reporter
reporter

Was genau meinst du?

Vor 2 Monate
Lala AnimeVideos
Lala AnimeVideos

mussten die zahlen ? ich glaub das ist nicht rechtlich

Vor 2 Monate
Gunar Hofmann
Gunar Hofmann

Und für sowas zahlt man GEZ Gebühren, frechheit, wenn ihr euch schon hier rumtummelt, dann macht auch einen Job, den man von öffentlich Rechtlichen auch erwarten kann!

Vor 2 Monate
reporter
reporter

Wir freuen uns immer über kritisches Feedback. Leider können wir aus deinem Kommentar nicht genau nachvollziehen, was du konkret kritisierst. Also, was stört dich?

Vor 2 Monate
Lavley
Lavley

Dementsprechend hätte ich damals ja Unmengen von "Schleichwerbung" gemacht, allein dadurch dass ich Figuren von Nintendo etc. gezeichnet hatte. Ich hab 3k Follower gehabt. Der Abmahnwahn schein erst später aufgekommen zu sein... zum Glück ^^;

Vor 3 Monate
Retch Einhundert
Retch Einhundert

Sehr schwache Doku

Vor 3 Monate
reporter
reporter

Schade, dass du unser Video nicht gut findest. Was gefällt dir denn nicht?

Vor 2 Monate
Dominik CHI-NESISCH
Dominik CHI-NESISCH

Hat da eigentlich jemand ein Skript für den Beitrag geschrieben? Das ganze ist nur ein Kaffeekränzchen. Der Name “Reporter“ ist übertrieben und dem WDR nicht würdig.

Vor 3 Monate
reporter
reporter

Was meinst du mit Kaffeekränzchen? Feedback von euch ist uns sehr wichtig. Ein paar Infos brauchen wir noch, um zu verstehen, was du uns sagen willst.

Vor 3 Monate
teddynash
teddynash

Man muss bald nackt im Wald sitzen gehen und dort seine Videos drehen.... Damit keine Werbung möglich ist ! ;-)

Vor 3 Monate
Bongibrother TV
Bongibrother TV

Gut das ich mit Instagram nichts am Hut habe.

Vor 3 Monate
MonkeyDeRuffy777
MonkeyDeRuffy777

Einfach nen gesunden Menschenverstand haben.... So Schwer ist das nicht. Man weiß doch sofort ob eine Mahnung gerechtfertigt ist oder nicht. Außerdem sollte man vllt mal mit dieser ganzen Werbung auf Instagram aufhören. Das ist eine Plattform um Bilder von sich zu posten und nicht damit Geld zu machen. Ich finde es okay wenn man Dinge zeigen will weil sie einem gefallen, aber was Werbung ist sollte man auf Instagram einfach verbieten. Wenn ich sehe wie viele Youtuber/Influencer inzwischen nen Instagramaccount haben der 90% aus Werbung besteht, schießt das am Ziel der Plattform vorbei. Außerdem sollte man sich vorher informieren wie man richtig Werbung im Internet macht. Man kann doch nicht einfach hingehen und #Werbung machen, das sollte doch klar sein ... Genauso wie man nicht einfach mal so Bilder von anderen Menschen verwenden kann, sollte eigentlich jeder wissen, dass man die Rechte am Bild besitzen muss... Ich habe das Gefühl manche Menschen machen es sich aus Faulheit einfach und denken sich: "was soll schon passieren". Aber im Internet gibt es mehr als genug Regeln und Richtlinien, an die man sich zu halten hat, auch wenn leider viele Unternehmen die nicht so ernst nehmen, siehe FB, wo erstmal alles gepostet werden kann, aber das ist nen anderes Thema.

Vor 3 Monate
Überdimensionaler Endboss
Überdimensionaler Endboss

Influencer habens verdient

Vor 3 Monate
Mr.RedWhite
Mr.RedWhite

Werbung ist jegliche Handlung die für die Steigerung der Bekanntheit eines Produktes oder einer Marke sorgt ganz gleich wie groß diese Steigerung ausfällt und ich finde das sie ausgezeichnet gehört! Ich will mir nicht irgendwelche Texte durchlesen, Bilder durchschauen, Videos ansehen um dann irgendwann festzustellen: "Scheiße war wieder nur versteckte Werbung!".

Vor 3 Monate
fflinkinbrother
fflinkinbrother

Sie möchte ihr Schmuckkästchen fotografieren. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

Vor 3 Monate
Lilith Nighthawks
Lilith Nighthawks

Was ist das denn für ne kacke. Ich Markiere die Marken oder Shops aus den Gründen: 1. Einige Leute wollen wissen, wo ich die Sachen gekauft habe. 2. Wenn die Bilder gut sind, reposten die Marken oder Shops die Bilder und man bekommt neue Follower. 3. Man ist Teil einer Community. Das ist keine Werbung, wenn man dafür nicht bezahlt wurde oder gratis Produkte erhalten hat.

Vor 3 Monate
jWohlfahrt
jWohlfahrt

Überall nur die Apfel-Werbung :-(

Vor 3 Monate
Super Oligarch
Super Oligarch

eine (vermeindliche) recherche die zu nichts geführt hat.

Vor 3 Monate
Super Oligarch
Super Oligarch

11:00 love yourself?

Vor 3 Monate
Nachhilfe für Dich
Nachhilfe für Dich

das geht wirklich schnell. Die Schulen sollten hier auch mal in Sachen Multimedia Schulung nachrüsten

Vor 3 Monate
ecro nom
ecro nom

Ja okay, liebes Reporter Team, den Beiträg hätte man sich sparen können. Genauso schlau wie vorher aber 11:51 geschaut.

Vor 3 Monate
Ralf Müller
Ralf Müller

einen auch selbst gekauften Artikel zu verlinken...... sorry aber genau das ist dann schon Werbung! Da braucht man kein Hellseher sein. Da spielt dann auch keine Rolle, dass der Verlinker dafür kein Geld bekommen hat.

Vor 3 Monate
Pascal P
Pascal P

Fette Leica für über 6000 euro ,die immer wieder mal auftaucht.Wenn das keine schleichwerbung ist.

Vor 3 Monate
aperture-eight
aperture-eight

DAS ist mir auch aufgefallen. Ein Schelm, wer Böses denkt ;-)

Vor 2 Monate
Happy
Happy

Es wird Betrügern auch viel zu leicht gemacht. Es sollte beim Erstenmal NIEMALS eine Abmahngebühr anfallen dürfen. Lediglich ein Schriftstück mit einem Hinweis dazu und das es beim Nächstenmal Geld kostet. Auch da reichen ggf. erstmal 200 Euro. Dann würde garantiert schon weitaus weniger Unfung getrieben. Dennoch sollten auch Abmahner nicht nur davon ausgehen dürfen, das es Werbung ist, sondern sie müssten definitiv 100 Prozentig Werbung und Werbeabsicht Nachweisen. Jemanden mitzuteilen, wo man was gekauft hat, ggf. auf Anfrage, ist ja keine Werbung. Und bezahlt wird man ja auch nicht. Wo haben die Abmahner dafür Nachweise? Wo sind Verträge für Werbung als Nachweis, das man Werbung macht - wenn auch versteckt? Sollte man nicht die Abmahner verklagen, wegen Vortäuschung einer Straftat, Verleumdung? Schmerzensgeld wegen Psychoterror? Und wer schokoladenbraune Haut hat, oder ausländisch ist, könnte noch Rassissmus draufkloppen - weil, man geht ja schließlich AUCH nur DAVON aus, DAS es SO ist ;) XD Zurückschießen wenn möglich ^-^

Vor 3 Monate
Zefoba
Zefoba

Aber weshalb ist es Schleichwerbung, wenn man was empfiehlt ?, gilt das nur gewerbliche Accounts ? Wenn mir was gefallen würde und darüber Berichte, und die Marke benennenden ist das (Schleich)Werbung, die einem shop Probleme machen würde ? Ich selber würde, das als kostenlos Werbung betrachten. Solange die Personen nicht selbst diese Produkte kommerziell verkaufen.

Vor 3 Monate
The Orange
The Orange

Das kommt eben davon, wenn sich Menschen, die eigentlich schon in Rente sein sollten Gesetze über das Internet ausdenken. Wird mit dem Leistungschutzrecht, das ja kommen soll nicht anders sein.

Vor 3 Monate
Undependent
Undependent

Also wegen dagvo hättet ihr auf jeden fall das gesicht des kleinen mädchens und des typens am anfang unkenntlich machen müssen!

Vor 3 Monate
Nyana11
Nyana11

DIKTATUR DEUTSCHLAND !!! in Deutschland wird jeder GEFICKT...

Vor 3 Monate
CoffeeJunky
CoffeeJunky

Ist der Livestream vom Rechtsanwalt noch irgendwo zu sehen? Hier bei YT bzw. auf eurem Kanal habe ich leider nichts finden können. :( Bin jetzt doch etwas ängstlich was das Thema anbelangt. Ich bin schon etwas erfolgreicher bei Instagram unterwegs und natürlich fotografiere ich auch ab und an Marken die ich gut finde. Darum würde ich mir gerne das Gespräch auch noch anschauen.

Vor 3 Monate
CoffeeJunky
CoffeeJunky

vielen dank :D

Vor 3 Monate
reporter
reporter

Hi, CoffeeJunky! Den Livestream findest Du hier: http://www.facebook.com/reporter.offiziell/videos/1541638095981489/

Vor 3 Monate
All TV
All TV

0:50 music von far cry 3 XDD

Vor 3 Monate
stf
stf

Der Untertitelverfasser sollte sich besser einmal mit dem Unterschied von dass & das auseinandersetzen.. autsch

Vor 3 Monate
35 mm
35 mm

Bisschen mehr Inhalt wäre gut gewesen. Was ist jetzt erlaubt, was nicht? Außer einem Onlineshop-Test, war da jetzt nicht mehr dran. Schade.

Vor 3 Monate
Anja Fujawa - Miss Travel Blog
Anja Fujawa - Miss Travel Blog

Super Beitrag und wichtiges Thema! Ich hatte vor ein paar Jahren auch die zwielichtigen Abmahnkanzleien am Hals. Es war der Horror! :-( Damals hat sich die Abmahnindustrie noch auf dieses "Filme downloaden" konzentriert. Ein Mitbewohner hatte ohne meines Wissens einen Film gedownloadet. Damals war die Rechtsprechung noch so, dass der Anschlussinhaber gehaftet hat und nicht derjenige, der den Film gedownloadet hat. Ich wusste, welcher Film gedownloadet wurde und dafür kam auch eine Abmahnung, aber was dann passierte war krass. Fast täglich flatterten irgendwelche anderen Abmahnungen rein, für Dinge, die niemals gedownloadet wurden, DENN: mit der IP wurde Handel betrieben zwischen den Kanzleien. Die Abmahnindustrie hat ausgenutzt, dass es noch keine Gesetze zum Urheberrecht im Internet gab und das passiert denke ich, auch gerade bei Instagram. Da es noch keine konkrete Rechtsprechung hierzu gibt oder Gesetze, wird so viel wie möglich abgemahnt. Es gibt hier einen guten Youtube-Kanal, der hat damals auch schon Videos zu dem Thema gemacht --> "Kanzlei WBS". Alles Gute für alle, die betroffen sind. Mein Tipp, gut informieren und im Ernstfall zum Anwalt gehen. Ich hatte eine gute Anwältin damals, die auch Studentenpreise gemacht hat.

Vor 3 Monate
unterwegs - miami
unterwegs - miami

Darf man überhaupt noch was bei Instagram oder wollen die ihre eigenen USER los werden ? So scheint es mir langsam ...wenn Sie ihre Definition nicht richtig reflektieren ist es doch nicht legal , oder doch ?Oder ist es deren Art und Weise Geld rein zu spülen , weil bei einer kostenlose App bzw Plattform sonst nichts verdient wird ? Sorry , mache denken die können alles machen , was sagt aber das Gesetz dazu , dürfen die das so einfach ? Kann man dagegen gehen ? Welche Rechte hat man selber ?

Vor 3 Monate
Canopus Lux
Canopus Lux

Unglaublich mit 300 oder 100 Followern. WTF

Vor 3 Monate
S.M
S.M

Ich poste auf Instagram Bilder von Animal Crossing new leaf das ist ein Spiel für den Nintendo DS und wollte mal fragen ob das eigentlich auch Werbung ist irgendwie..,? weil eigentlich könnte es Schleichwerbung sein habe jetzt echt ein bisschen Schiss und habe aber auch echt wenig Follower also naja und ist dieser Kommentar jetzt eigentlich auch Werbung...?

Vor 3 Monate
Eine Meinung
Eine Meinung

Mein letzter Beitrag wurde entfernt, jetzt ist es ja so, es obliegt der Entscheidung der Redaktion, welchen Kommentar man stehen lässt und welche man entfernt, ich verteidige gerne die Öffentlich-Rechtlichen gegenüber einer undifferenzierten Hetze und dem gelegentlich aufkommenden Vorwurf, das man gelegentlich Zensur betreibt. Mein Beitrag war kritisch aber durchgängig sachlich. Ich behaupte, dass ich gegen keinerlei gesestzliche Vorgaben verstoßen habe und auch nicht gegen die Communityregeln, die sich die ARD verliehen hat. Es wirkt daher aktuell es so als war der Kommentar einfach ungenehm und man wollte den nicht haben. Sollte mein Eindruck stimmen, wäre dies sehr bedauerlich und leider auch dann eine falsche etwas fragwürdige Auffassung von Meinungsfreiheit. Vielleicht kann man mir wenigstens kurz ein Statement geben, was an meinem Beitrag falsch war bzw. gegen welche Regeln ich verstoßen habe. Vielen Dank

Vor 3 Monate
Eine Meinung
Eine Meinung

Also zunächst mal finde ich es gut, dass Sie auf kritische Kommentare eingehen. Also schon mal vielen Dank für die Reaktion. Bezüglich der Angaben von Frau D. in ihrem Lebenslauf muss man sagen, mir gegenüber ist keine Verantwortung gegeben sich zu rechtfertigen oder irgendwas zu erklären. Ich bin kein Richter, ich bin keine Behörde und ich habe was das angeht nicht zu urteilen, wenn es da überhaupt eine Verantwortung gibt, dann betrifft das die Arbeitsverhältnisse, sprich gegenüber ihren Arbeitgebern sollte Sie da schon korrekte Angaben machen. Ich persönlich bin auf diese Informationen gestoßen und habe mich dann über einige der Angaben etwas gewundert, da Sie vorallem auch im zeitlichen Kontext nicht immer relativ stimmig erscheinen, wie gesagt etwas hinterfragen ist ja zunächst mal erlaubt. Was den Lebenslauf und generell alles Private von Frau angeht, das geht mich im Grunde nichts an, was mir wiederum zusteht ist natürlich eine Kritik an ihrer öffentlichen Arbeit, dass gilt nicht explizit für Frau D. oder diese Produktion sondern das gilt natürlich generell für Journalisten, Künstler usw. also generell Personen die ihre Arbeitsresultate, der Öffentlichkeit oder Zielgruppen präsentieren. Da muss man sich natürlich dann auch Kritik aussetzen, sofern die in einem angemessenen Ton formuliert wird. Ich habe den Text gesichert, werde aber an der Stelle jetzt davon absehen diesen erneut einzustellen. Der Sachverhalt ist natürlich für mich jetzt nicht Transparent und das ein Beitrag verschwindet und man dafür dann keine Erklärung hat, und er auch intern nicht mehr im Verlauf oder Protokoll erscheint ist etwas seltsam. Interessant ist aber das Sie sich explizit auf Inhalte aus dem Beitrag beziehen, also scheint er ja doch im Gedächtnis geblieben zu sein oder er ist ihnen in irgendeiner Form doch noch zugänglich. Wie dem auch sei, belassen wir es an dieser Stelle dabei. Ich danke für ihre Reaktion. Eine Sache will ich noch anmerken, ich persönlich habe bisher was den Umgang mit Kritik angeht bezüglich der Öffentlich-Rechtlichen Anstalten eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht, wenn man, was ich stets versuche generell allen Leuten mit Respekt begegnet und sachlich bleibt, dann wird Kritik auch akzeptiert und meistens bekommt man auch eine Antwort. Also bitte bleiben auch Sie transparent und fair. Eventuell liest man sich bei Gelegenheit mal wieder, ist ja auch möglich das ich mich dann positiv bzw. lobend äußere. Freundliche Grüße

Vor 3 Monate
reporter
reporter

Vielen Dank, dass Du dich so genau mit unserem Kanal und den Reportagen auseinandersetzt. Das freut uns sehr! Kritik ist für uns sehr wertvoll, besonders wenn sie so differenziert und sachlich ausfällt. Natürlich finden wir es schade, dass Dir unsere Instagram-Reportage nicht gefallen hat. Wir sind aber nach wie vor der Ansicht, dass wir hier ein Thema aufgegriffen haben, dass für unsere Community sehr relevant ist. Ziel des Films war es, erst einmal auf die Problematik solcher Abmahnungen hinzuweisen und die User zu sensibilisieren, nicht jeder Zahlungsaufforderung sofort ungeprüft nachzugehen. Wir glauben, dass nach Ansicht des Films da bei vielen schon ein ganz anderes Bewusstsein da war. Da uns klar ist, dass das Thema sehr komplex ist und in einer solchen Reportage nicht alle Aspekte aufgegriffen werden können, hat Clare in einem Facebook live mit einer Anwältin weitere Fragen aus der Community geklärt. (http://www.facebook.com/reporter.offiziell/videos/1541638095981489/) Wir haben versucht, so ein Forum zu schaffen, in dem ungeklärte Fragen geklärt werden konnten. Deine Kritik nehmen wir aber natürlich trotzdem gerne auf und schauen, was wir beim nächsten Mal noch verbessern können. Leider bleiben Deine Aussagen aber in einigen Punkten sehr schwammig. Warum wirkt der Beitrag in Bezug auf die technische Umsetzung amateurhaft? Welche handwerklichen Mängel sollen die Beiträge aufweisen? Was Clare betrifft, so können wir Dir versichern, dass alle Angaben im Lebenslauf stimmen. Sie ist halt sehr fleißig und multitaskingfähig! Wer ist schon in dem Alter Grimme Online Award Preisträger (http://www.grimme-online-award.de/2018/preistraeger/p/d/maedelsabende-1/), mit dem Smart Hero Award ausgezeichnet (http://www.smart-hero-award.de/heroes/interview.cfm/key.3706) und Nominierte für den Digital Female Leader Award?! Wenn Du uns die Daumen drückst, dann kommt in dieser Woche vielleicht noch der Goldene Kamera Digital Award dazu (http://www.goldenekamera.de/digitalaward/article208280613/Der-YouTube-GOLDENE-KAMERA-Digital-Award-2018.html) ;-). Spaß bei Seite: Natürlich ist Clare hauptverantwortlich für ihre Filme, dennoch ist jede unserer Reportagen auch eine Team-Leistung. Deshalb betrifft die Kritik natürlich auch uns alle. Wie gesagt, wir nehmen das sehr ernst und setzen uns damit auseinander. Was den verschwundenen Kommentar betrifft: Wir forschen gerade nach, wo der abgeblieben sein könnte und können uns das nicht erklären. Unsere Kommentarspalten zeigen ja, dass Kritik hier natürlich stehen bleibt und nicht gelöscht wird, so lange niemand persönlich beleidigt wird. Poste ihn doch, wenn Du magst, einfach nochmal. Dein reporter-Team

Vor 3 Monate
Rwanda's Finest
Rwanda's Finest

Ok sehr verwirrend. Davon hat nämlich auch schon eine meiner Instagram-Freundinnen geschrieben, wohingegen woanders geschrieben würde, dass man nur aufgrund von Markierungen NICHT diesen Post als Werbung kennzeichnen muss :/

Vor 3 Monate
lisa-m31
lisa-m31

Bin ich die einzige die dieses ganze „Ich würde jetzt mal das und das machen“ 😂 total nervt? Du würdest es nicht machen, sondern du machst es 😂

Vor 3 Monate
Permakultur - leben in und von der Natur
Permakultur - leben in und von der Natur

Instagram.... Genau so ein Egomüll wie Fratzenbuch... Ekelhaft, diese Selbstdarstellung der langweiligen Menschen

Vor 3 Monate
Cryptologic
Cryptologic

Ich finde, man sollte etwas nur mit Werbung kennzeichnen müssen, wenn man Geld bekommt, oder von mir aus der Gründer der Firma ist.

Vor 3 Monate
Gerechtigkeit
Gerechtigkeit

Fragt mal bei den Rechtsanwälten nach, ob die eine Tagesgenehigung der Alliierten haben um tätig sein zu dürfen. Das Landgericht ist kein Staatsgericht. Unterwerft Euch nicht der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Sind nur Firmen.

Vor 3 Monate
Adrian Kiemer
Adrian Kiemer

Schae, dass in diesem Beirag nicht auf die Rechtslage eingegangen wurde.

Vor 3 Monate
Lars Graf
Lars Graf

Zensur 😨😨😨

Vor 3 Monate
XOFree
XOFree

sagt mal min 11:18 ist da ne pussy zu sehen? "love yourself" ???? XD

Vor 3 Monate
Macalanias
Macalanias

0:52 sie sieht ein bisschen aus wie ruth moschner

Vor 3 Monate
Ich Bims
Ich Bims

Wie kann man eigtl abgemahnt werden wenn man keinerlei realen Daten bei insta angibt ?

Vor 3 Monate
xBine92
xBine92

Laut Internetrecht besteht für Blogbetreiber, Facebookseitenbetreiber, Instagrammer, etc eine Impressumspflicht, egal ob gewerblich oder rein privat genutzt.

Vor 2 Monate
Mopeten-Pilot
Mopeten-Pilot

Lol. Zu dem ersten Fall: Wenn ein Influencer, der ja schon per Definition seine Zuschauer beeinflusst, einen Post mit sehr viel Reichweite postet auf dem nicht viel anderes zu sehen ist, als das Kleidungsstück bzw. dazugehörige Accessoires - diese also im Fokus stehen und der Influencer dann auch noch explizit auf die Kauflinks verweist, dann handelt es sich doch eindeutig um Werbung. Nur, weil man so doof ist und kein Geld dafür verlangt, ist es ja nicht weniger Werbung :D

Vor 3 Monate
Saw yer
Saw yer

Zum Glück sind Abmahnungen in Zukunft sogut wie Verboten.

Vor 3 Monate
schwarzweißgrau
schwarzweißgrau

Könnt ihr BITTE mal den Anwälten etwas mehr auf den Zahn fühlen bzw. auf die Pelle rücken. Diese Abzocker treiben seit JAHREN ihr Unwesen und ziehen den Leuten das Geld aus der Tasche. Die sollen sich nicht länger sicher fühlen bei dem, was sie da machen. Ich werde wirklich wütend, wenn ich mir überlege, wie viele kleine Leute diese Abmahnanwälte schon um ihr Geld betrogen haben. Meistens trifft es die kleinen, bei denen es besonders weh tut im Geldbeutel. Das muss endlich ein Ende haben. Diese Leute müssen durch die Medien in die Öffentlichkeit gerückt werden, damit sie verstehen, dass sie ihr schamloses Treiben so nicht weiter praktizieren können. Bitte bitte nutzt eure Macht als Online-Medien mit großer Reichweite!

Vor 3 Monate
ᅟᅟᅟᅟᅟᅟᅟᅟ
ᅟᅟᅟᅟᅟᅟᅟᅟ

Muss die Kanzlei vorher nicht sowieso nachweisen dass das wirklich Werbung ist?

Vor 4 Monate
reporter
reporter

Oft werden die Abmahnungen bezahlt - und zwar ohne, dass es bis vors Gericht geht. Wenn es aber zu einer Gerichtsverhandlung kommt, muss die Werbung nachgewiesen werden. Im Fall von Vreni Frost beispielsweise wurde aber vom Berliner Landgericht gegen sie entschieden, auch wenn es selbstgekaufte Produkte waren.

Vor 4 Monate
Rene Kreher
Rene Kreher

Diese Leute die anderen Abmahnen wegen so einem Müll und sich auf das Urteil von einem wirren Richter beruhen sind....... ich verkneife es mir lieber. Hauptsache andere Menschen Abzocken sich an denen bereichern.

Vor 4 Monate
Benjamin Hesse
Benjamin Hesse

Ich würde mal behaupten, beide Shops sind einfach nur Strohmänner. Wenn sich tatsächlich mal einer dahin verläuft (was bei 2 Likes sicher nicht häufig der Fall ist), wird das Produkt einfach schnell selbst eingekauft und dann versendet. Dropshipping halt. Letztendlich wurden die Unternehmen dahinter dann aber trotzdem nur aus einem Grund gegründet: um Abmahnungen rauszuballern. Das wird in jedem Fall der eigentliche Gewinnbringende Prozess dieser Unternehmen sein. Seriöse Shops, die tatsächlich Geld mit dem Verkauf von Produkten machen möchten, würden sowas schon allein zum Schutze ihres Rufs nicht machen.

Vor 4 Monate
S E
S E

Erstmal nach Frankfurt fahren bevor man Anruft bzw. ne Mail schreibt?!

Vor 4 Monate
reporter
reporter

Naja, eher doch lieber gleich aktiv werden, als vergeblich auf eine Antwort zu warten 😉

Vor 4 Monate
RoonyKingXL
RoonyKingXL

Ich soll Freunden das Video über Whatsapp schicken? Ich nötige doch meine Freunde nicht dazu einen unfreien proprietären Messenger zu benutzen ...

Vor 4 Monate
Joerg Brockmann
Joerg Brockmann

HAHAHAHAHAAAA. Das kommt davon, wenn die Trottel im Internet aktiv werden.

Vor 4 Monate
Die Wahrheit
Die Wahrheit

So ist das, wenn man Verbrecher wählt die "Beamte und Richter" einstellen. Viel Spaß damit und geht weiter ählen! Denn ihr habe ja eine Wahl! Ironie off

Vor 4 Monate
wurstjunge
wurstjunge

Mal ne crazy Idee: Einfach mal mit einem Anwalt, der sich mit gewerblichen Schutzrechten auskennt, interviewen. Dann müsste man auch zum Schluß keinen Quark reden.

Vor 4 Monate
Na Me
Na Me

Einfach eine Rechtsschutzversicherung abschließen und der Anwalt wird alles ab Regeln.

Vor 4 Monate
m a r
m a r

Das kleine Schulkind bei 0:36 wirkte ein bisschen überfordert. xD

Vor 4 Monate
Snrse2
Snrse2

nur so als Denkanstoß: viele Firmen arbeiten inzwischen mit Mikroinfluenzer also personen ab 300 Follower ....ich hab mit 150 follower auch schon sachen gesponsert bekommen von dem her ist die größe net entscheidend

Vor 4 Monate
Johnson97
Johnson97

8:10 Dafür könnte man den Shop eigentlich abmahnen. Man muss so weit ich weiß bestimmte Zahlarten anbieten 😂

Vor 4 Monate
Freddy M.
Freddy M.

Könnte auch heißen Deutschland: so schnell wirst du abgemahnt. Man kann sich aber auch ganz gut als einfache Person wehren ohne juristische Unterstützung. Die Firmen haben nur selten Recht und wissen sie würde auch keine Tausenden Euro vor Gericht bekommen.

Vor 4 Monate
le Büdimon
le Büdimon

Wow, ihr packt die wirklich wichtigen Themen beim Schopfe! Toll!

Vor 4 Monate
Namotassa Pakawatto
Namotassa Pakawatto

Willkommen in der Diktatur 😱

Vor 4 Monate
Daniel Lages
Daniel Lages

hat nen bisschen was von nem teaser, aber spannendes thema. Und die als erstes interviewt wurde weiß nicht wofür sie eine abmahnung bekommt, wenn sie alle marken benennt und verlinkt. wow. da fällt mir nix mehr zu ein.

Vor 4 Monate
schabracke fünfundneunzig
schabracke fünfundneunzig

Wirklich furchtbare journalistische Arbeit. Den Hintergrund, Kontext überhaupt nicht erklärt. (z.B was haben diese (Fake-)Onlineshops mit den Abmahnungen zu tun, wie läuft sowas ab) Die Recherchen sind alle ins Leere gelaufen. Keine neuen Infos, bzw Mehrwert für den Zuschauer. "Wie hast du dich gefühlt?" und "Wie hast du reagiert?" sind ja wohl die unnötigsten Fragen. Was erwartet ihr denn da für Antworten? "Ja, ich habe mich gefreut, da ich im Bereich der Anwaltskanzleien eine neue Zielgruppe erschlossen habe." ?!?!?! hätte ich in der selben Zeit RTL gekuckt hätte ich genausoviel gelernt. Bin eigentlich ein Freund eurer Reportagen aber das war nun wirklich schlecht.

Vor 4 Monate
Michael Ba.
Michael Ba.

Ja einerseits gibt es zur Zeit auf Instagram extrem viel Werbung aber andererseits ist die App und der Kontent kostenlos und größten Teils auch keine Werbung mit Absicht

Vor 4 Monate
James Breitenstein Productions
James Breitenstein Productions

Da würde ich bis nach Karlsruhe ans Verfassungsgericht gehen bevor ich auch nur einen Cent an so einen Abmahnanwalt zahle

Vor 4 Monate
E. Kaya
E. Kaya

Wie du schnell Fame in Instagram wirst, las dich selbst überzeugen http://www.digistore24.com/redir/126107/Learncoach/

Vor 4 Monate
Pas sion
Pas sion

Super sympathisch und ein spannendes Thema. Leider war das Video nicht sehr informativ

Vor 4 Monate
SATANIC WHOREMASTER
SATANIC WHOREMASTER

Darf ich bei Instagram meine Bordelle bewerben?

Vor 4 Monate
ami unstoppable
ami unstoppable

Abmahnungen - lol das sind leute die abkassieren wollen!1

Vor 4 Monate
Pauli na
Pauli na

Quintessenz-es gibt Shops die mit Kanzleien zusammenarbeiten um nicht markierte Werbung Posts abzumahnen?

Vor 4 Monate
Daskalos Papas
Daskalos Papas

Гамбург блядь!

Vor 4 Monate
Patrick Müller
Patrick Müller

Der Informationsgehalt der Reportage hält sich in Grenzen. Bitte weniger Schwerpunkt auf szenischem Erzählen und mehr auf Information legen!

Vor 4 Monate
sunnymas
sunnymas

Wer eine seriöse Firma ist, der kann zuerst mit einem höflichen Brief (Einschreiben) auf den Fehler hinweisen. Ohne gleich seinen Anwalt einschalten, der Geld verlangt. Der größte Hammer ist ein US-Modelabel + Boutique-Kette mit Doppelnamen. Die Leute abmahnt und verbietet, ihre gekaufte Kleidung weiter zu verkaufen. zB via Ebay. Die gehören abgemahnt, wegen unzulässiger Einschränkung des Eigentums-Recht.

Vor 4 Monate
sunnymas
sunnymas

Die meisten Abmahnungen sind mE nur, um Geld zu verdienen. zB skrupellose Anwälte, die ihr Geld lieber mit Abmahnungen verdienen, als mit seriöser Arbeit. Es gäbe sogar Spezialsoftware, um das Internet abzusuchen. nach Fällen, wo sie abmahnen können. zB wenn eine Homepage kein Impressum hat. In Spanien sind die Gebühren für die erste Abmahnung auf max. 50,- Euro begrenzt. Also auf die reinen Kosten = kein Profit daraus. Kein Profit = keine Abmahn-Wellen. So ein Gesetz bräuchten wir dringend in Dtl. Aber unsere Politiker scheuten sich stets davor. Im aktuellen Koalitionsvertrag würde aber was drin stehen. Bundestag: Geschätzt 25 - 33 % Rechtsanwälte. Um die Profite ihrer Berufskollegen zu schützen ? Siehe auch den gesetzl. Anwaltszwang bei Scheidung. = großes Geschäft für Anwälte. Scheidungsanwälte verdienen mE mehr Geld, als viele Ärzte.

Vor 4 Monate
treets001
treets001

Hallo ich bin ebenfalls abgemahnt worden, selbstverständlich kann man auch diese Kanzleien und shops benennen. Anwaltskanzlei FAREDS und in meinem Fall vom shop www.mynelli.com. Mich haben ebenfalls schon andere Instagramer angeschrieben, die auch von dieser Kombi abgemahnt wurden. Abmahnung mit Unterlassungserklärung kam im Juli 2018 weil auf einem Bild von mir aus Mai 2018 die Kennzeichnung Werbung fehlte. Ich hatte auf diesem Bild den Hersteller des Hemdes verlinkt, welches ich an hatte, ohne von diesem Hersteller bezahlt worden zu sein. Wenn ihr davon betroffen seid, kann ich nur jedem raten, erstmal nicht zu zahlen und auf keinen Fall die Unterlassungserklärung zu unterschreiben, nehmt euch einen guten Anwalt und geht dagegen vor. Hier geht es überhaupt nicht mehr darum, einen Verstoß als solches zu ahnden, sondern nur um Geld zu machen. Googelt einfach mal diese Kanzlei, schaut euch den shop an und entscheidet selbst ob hier alles seriös ist. Ich finde es überaus krass, das sowas durchgeht und man schwer was dagegen unternehmen kann.

Vor 4 Monate
Sönke Witt
Sönke Witt

Ich hatte echt gehofft, dass endlich mal jemand den vielen Usern, die blind alles als Werbung kennzeichnen, einen Leitfaden für Werbung und Produktplatzierungen stellt. Leider wurde ich total enttäuscht. Erstmal erfahre ich nicht, weshalb plötzlich Online-Shops (?!) User abmahnen und es wird nicht ein Grundsatz genannt, nach dem ich handeln kann, um Posts einzuordnen. Dabei hilft eine einfache 5-minütige Google-Suche: http://www.die-medienanstalten.de/themen/werbeaufsicht/ http://www.die-medienanstalten.de/fileadmin/user_upload/Rechtsgrundlagen/Richtlinien_Leitfaeden/FAQ-Flyer_Kennzeichnung_Werbung_Social_Media.pdf http://www.wettbewerbszentrale.de/media/getlivedoc.aspx?id=35905 Sogar logo! hat es besser erklärt: http://www.zdf.de/kinder/logo/es-werbung-bei-instagram-100.html Auch, wenn viele dieser Texte nicht direkt für Instagram gelten, kann man viel aus ihnen ableiten und zumindest für den Zuschauer grob erklären wobei es bei dem Ganzen geht. Nämlich darum, ob bei einer Markennennung ohne direkte Bezahlung und oder direktes Sponsoring trotzdem ein kommerzielles Interesse besteht. (http://www.dasding.de/lifestyle/netztrends/Netzwelt-Abgemahnt-fuer-Postings-Warum-bei-Instagram-jetzt-alle-Influencer-Werbung-kennzeichnen,artikel-instagram-werbung-angeben-100.html) Hätte mir dazu die Einschätzung eines Anwalts oder einer Anwältin gewünscht. Schade. Macht doch einfach ein zweites Video in dem ihr mit einem Anwalt versucht die existierenden Werberichtlinien für den Rundfunk und andere Medien auf Instagram zu beziehen. Ich bleibe gespannt und hoffe, dass das nächste Video wieder so gut ist wie von euch gewohnt.

Vor 4 Monate
Tassmeister
Tassmeister

Guter Journalismus!!!

Vor 4 Monate
reporter
reporter

Hi - vielen Dank für das Lob! :-)

Vor 4 Monate
Pat Luneburger
Pat Luneburger

Irgendwie ist das Thema sehr gemischt; finde nicht wirklich nachvollziehbar, was der 1. Teil mit dem 2. Teil zu tun hat.

Vor 4 Monate
Sascha Panter
Sascha Panter

Sehr gut. Es ist wichtig das jemand darüber berichtet👍

Vor 4 Monate
BblMneJI Ru
BblMneJI Ru

Kinder, chillt mal euer Leben. Das sind junge Reporter, die noch in den Kinderschuhen stecken. Die meisten machen das wahrscheinlich zum ersten Mal. Und wenn ihr es besser könnt, dann bewerbt euch doch? :) #HeuchlerKidsNerven

Vor 4 Monate
Trust ART
Trust ART

Ich finde das Thema durchaus einen ordentlichen Beitrag wert. Insbesondere da diese Anmahnpraxis sehr schnell Personen trifft, die vom Gesetzgeber eigentlich gar nicht gemeint waren. Trotzdem sollte Ihr einen solchen Beitrag auch mit Ergebnissen abschießen. Nach dem Schauen Eures Beitrag sind mir nur mehr unbeantwortete Fragen übrig geblieben, als vorher. Handelt es sich bei solchen Trittbrettabmahnungen um sehr seltene Ausnahmen oder kommt das auf die Gesamtsumme der Instagrammer bezogen signifikant häufig vor? Wer legt die Summen für die Verstöße eigentlich fest? Diese, oder ähnliche Fragen hätte ich gerne beantwortet bekommen. Das Verstöße gegen Werbekennzeichnungen geahndet werden können und dass ungerechtfertigte Forderungen nicht bezahtlt werden müssen, wusste ich auch schon vorher.

Vor 4 Monate
reporter
reporter

Wir hatten gestern auf unserer Facebook-Seite noch einen Livestream it der Anwältin Scarlett Lüning, die noch viele weitere Fragen beantwortet. Schau doch mal rein: http://www.facebook.com/reporter.offiziell/videos/1541638095981489/

Vor 4 Monate
vertebrae
vertebrae

sehr passend dazu heut ein Video von ner Kanzlei aus Köln: http://www.youtube.com/watch?v=M8HY1khNtIg&list=WL&index=322

Vor 4 Monate
reporter
reporter

Mit Scarlett Lüning, die ebenfalls in dieser Kanzlei arbeitet, haben wir gestern einen Livestream gehabt. Den kannst du dir hier ansehen: http://www.facebook.com/reporter.offiziell/videos/1541638095981489/

Vor 4 Monate
Strope TV
Strope TV

Okay cool

Vor 4 Monate
Strope TV
Strope TV

Okay cool

Vor 4 Monate
Saki / Philosophie, Gesellschaft & Zukunft
Saki / Philosophie, Gesellschaft & Zukunft

Ok, die Kanzlei heißt FAREDS 😜

Vor 4 Monate
Clare Devlin
Clare Devlin

Wir haben mit der Anwältin Scarlett Lüning über Instagram und Abmahnungen gesprochen und eure Fragen gestellt. Hier der Link: http://www.facebook.com/reporter.offiziell/videos/1541638095981489/ Das Wichtigste zusammengefasst: - ihr solltet eure Werbekennzeichnung an den Anfang eures Postings stellen - wenn ihr Produkte oder Dienstleistungen geschenkt bekommt, muss es immer als Werbung gekennzeichnet werden - wenn ihr euer Profil gewerblich nutzt, solltet ihr auch bei selbst bezahlten Produkten oder Dienstleistungen angeben, dass es sich um Werbung handelt - wenn ihr Geld für die Produkte oder die Dienstleistungen bekommt, müsst ihr immer angeben, dass es sich dabei um Werbung handelt - wenn ihr Influencer seid und andere Influencer markiert, solltet ihr das als Werbung markieren (Es gibt in Deutschland jedoch noch keine allgemeingültige Definition von Influencer) (Auch das ist kein Zauberrezept. Wenn ihr euch unsicher seid, sprecht mit einem Anwalt darüber. Die Erstberatung ist oftmals kostenlos.) Eine Zusammenfassung findet ihr auch ab 16:30min im Facebook-Video.

Vor 4 Monate
siemensohm
siemensohm

Inhaltloser Beitrag

Vor 4 Monate
8bit brainz
8bit brainz

Wasn das für ein passiv aggressiver Sticker auf dem Laptop `?

Vor 4 Monate
Clare Devlin
Clare Devlin

Passiv aggressiv?

Vor 4 Monate
Tim Schrankel
Tim Schrankel

Ganz ehrlich, wer soll da denn noch durchblicken, was man auf Instagram darf oder nicht. Am Ende hilft das doch niemandem, wenn einfach alles - aus Angst - mit #Werbung gekennzeichnet wird und verfehlt doch total den Sinn des Ganzen. Auf jeden Fall ein gutes Beispiel dafür, wie sehr auch die Politik mit Gesetzen und Regelungen in dem Bereich hinterherhinkt.

Vor 4 Monate
BeniFrcxy
BeniFrcxy

Moin Leute versucht es mal hiermit die Leute sind alle begeistert, ihr müsst nur SCHRITT für SCHRITT genau nachmachen :-) http://youtu.be/6ZDLU-uoeBg

Vor 4 Monate
Jo2936
Jo2936

Total voreingenommener Bericht. Das hat nichts mit Journalismus zu tun.

Vor 4 Monate
Jo2936
Jo2936

“Wurden Leute abgemahnt, die keine Influencer sind.“ Was für ne Dumme Aussage. Wer auf Instagram öffentlich teilt publiziert Inhalte. Warum sollte man dafür keine Verantwortung übernehmen müssen. Werbung ist Werbung, egal ob man Geld dafür bekommt oder nicht, und nur weil eine Generation das Gegenteil behauptet wird es nicht weniger wahr.

Vor 4 Monate
Digitallolita
Digitallolita

Seit 2 Monaten geht das schon so. Deshalb schreib ich bei Post, in denen ich neue Sachen zeige und namentlich erwähne durch tags, immer "unpaid ad.", aber wenn ich irgendein Bild Poste, ohne tags diesdas, dann lass ich die Nennung von Werbung weg.

Vor 4 Monate
reporter
reporter

Gute Idee!

Vor 4 Monate

Nächstes Video